Fünf Medaillen für Essener Leichtathleten bei den NRW-Jugendmeisterschaften

Bei den NRW-Jugendmeisterschaften, die im Rahmen der Ruhr-Games ausgetragen wurden, überzeugten die Essener Leichtathletinnen und Leichtathleten mit guten Leistungen und insgesamt fünf Medaillen.

Allen voran Viktoria Heising und Timon Streit (beide TLV Germania Überruhr) mit jeweils zwei Medaillen auf ihren Paradestrecken, sowie Sebastian Knorn (Werdener Turnerbund) mit einer Medaille im Speerwurf.

Viktoria Heising sicherte sich am ersten Meisterschaftstag der Altersklasse U18 in einem spannenden 400-Meter-Hürdenrennen die Bronzemedaille in neuem Vereinsrekord von starken 63,27 Sekunden. Damit unterbot sie erneut die DM-Norm auf dieser Strecke. Am zweiten Meisterschaftstag ließ sie über 400-Meter eine Silbermedaille in neuer persönlicher Bestzeit von 58,31 Sekunden folgen und unterbot auch auf dieser Strecke die DM-Norm für Ulm. Hier hat sie nun die Qual der Wahl.

Viktoria Heising und Timon Streit bei ihrer Siegerehrung (Foto/Montage: Nicole vom Hove)

Timon Streit sicherte sich am Samstag die SIlbermedaille über 200-Meter und blieb mit seiner Siegerzeit von 22,46 Sekunden nur um zwei Hundertstelsekunden unter seiner Bestleistung sowie erneut unter der DM-Norm. Am zweiten Meisterschaftstag machte er es über 400-Meter richtig spannend. In Führung liegend musste er sich kurz vor dem Ziel nur dem Sieger Alexander Lind aus Wenden geschlagen geben und sprintete mit 50,79 Sekunden als Vizemeister wieder eine tolle Zeit, die seine gute Form im Hinblick auf die Jugend-DM unterstreicht. 

Sebastian Knorn zeigte in der Altersklasse M14 erneut, dass er ein guter Speerwerfer ist. Mit einer Weite von 39,78 Metern blieb er nur wenig unter seiner bisherigen Bestleistung von 42,00 m und sicherte sich die Bronzemedaille. Dabei blieb er vor allen Konkurrenten aus dem LVN und musste lediglich zwei Athleten aus dem Leichtathletikverband Westfalen den Vortritt lassen.

Sebastian Knorn (Bild: Werdener Turnerbund)

Noah Herrmanny vom TLV Germania Überruhr verbesserte sich im 110-Meter-Hürdensprint der Altersklasse U18 auf 15,15 Sekunden. Damit rückt er der DM-Norm immer näher. Er erreichte damit Platz vier im Finale, ebenso wie Niklas Schwittay im Diskuswurf mit 41,41 Metern und Lukas Joszko (beide Altenessener TV) im Speerwurf der U18 mit 47,41 Metern.

Hürdenläuferin Clara vom Hove (TLV Germania Überruhr) lief über 400-Meter-Hürden der Altersklasse U20 auf den fünften Platz auf NRW-Ebene. Diesmal kam sie jedoch an zwei der zehn Hürden etwas aus dem gewohnten Rhythmus und zeigte sich noch nicht ganz zufrieden. Meike Niermann (TUSEM) freute sich Dreisprung über 11,02 Meter, ebenfalls Platz fünf.

Clara und Noah vom TLV wollen die DM-Norm in den nächsten Rennen erneut angreifen ebenso wie Gabriel Wusu vom LT Stoppenberg, dem über 200-Meter (22,72s, 7. Platz) nur noch gut zwei Zehntelsekunden fehlen. Wir drücken allen dreien die Daumen!

(Text: Nicole vom Hove)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*