Erfolgreiche Essener Vereine

Bei den Landesmeisterschaften des Leichtathletikverbandes Nordrhein und bei den NRW-Meisterschaften der Leichtathleten, die beide in der neuen Leverkusener Leichtathletik Halle ausgetragen wurden, behaupteten sich die Essener Leichtathleten gut gegen die starke Konkurrenz der Großvereine.

Mateusz Lewandowski und Timon Streit (Foto: Nicole vom Hove)

Erfolgreichster Athlet war der erst 15-jährige Timon Streit vom TLV Germania. Er nahm bei den Meisterschaften des Leichtathletikverbandes Nordrhein erstmals die 400-Meter-Sprintstrecke in Angriff und stürmte dort in glänzenden 51,98s zum Titel. Im 60m-Sprint zeigte er als Fünfter in guten 7,22 Sekunden, dass der erst kürzlich von Vereinskamerad Lennart Jahn aufgestellte Vereinsrekord von 7,21 Sekunden in Gefahr ist. Bei den NRW-Meisterschaften, zwei Wochen später, setzte Timon Streit dann auf die 200-Meter-Sprintstrecke. Nach einem furiosen Start durcheilte Timon die Hallenrunde mit großen, schnellen Schritten und legte auf den Zielgraden gegenüber der Konkurrenz in seinem Zeitlauf noch einmal mächtig zu. Die Zeitmessung zeigte mit 22,78 Sekunden nicht nur eine großartige neue Bestzeit, sondern exakt die gleiche Zeit, wie beim Schalker Erfolgsläufer Mateusz Lewandowski einige Läufe zuvor. In der Endabrechnung wurden daher zwei Meistertitel verteilt und beide Läufer standen gleichberechtigt ganz oben auf dem Siegertreppchen. Auch der 19-jährige Till Grommisch, ebenfalls TLV Germania Überruhr, konnte sich über die 1500-Meter bei den Landesmeisterschaften und die 3000-Meter bei den NRW-Meisterschaften jeweils als Dritter der Männerklasse über einen  Platz auf dem Treppchen freuen. Über 3000-Meter stoppte die Uhr nach guten 8:37,91 Minuten und lässt auf den Sommer mit den längeren Laufstrecken hoffen. Vereinskamerad Jakob Kolodziej freute sich als Dritter der Landesmeisterschaften des Leichtathletikverbandes Nordrhein über Bronze der Männerklasse und übersprungene 1,98 Meter.

Till Grommisch (Foto: Nicole vom Hove)

Mit Noah Hermanny (TLV) erreichte ein weiterer Athlet der Jugendklasse U18 bei beiden Meisterschaften ein Sprintfinale: Über die 60-Meter-Hürden-Sprintstrecke kam Noah erst gegen Ende des Hürdensprints so richtig in Fahrt und freute sich über eine neue Bestzeit von 8,80 Sekunden. Mit dem 17-jährigen Jakub Jon als Achtem über 800-Meter der Altersklasse U20 in Hallenbestzeit von 2:02,36 Minuten wusste ein weiterer TLV-Athlet zu überzeugen.

Bei den weiblichen Athletinnen konnten Viktoria Heising vom TLV Germania Überruhr als Vizemeisterin des Leichtathletikverbandes Nordrhein über 400-Meter sowie Meike Niermann vom Tusem Essen als Dritte sowohl bei den Landesmeisterschaften als auch bei den NRW-Meisterschaften im Dreisprung der Altersklasse U20 mit 10,99 Metern zu überzeugen.

Essener Staffel (Foto: Nicole vom Hove)

Auch in den Staffeln waren die Essener Leichtathleten erfolgreich: Die Startgemeinschaft Essen/Ruhr mit Timon Streit, Jonas Schroeder, Noah Hermanny und Alexander Löper (alle TLV) sicherte sich bei den Landemeisterschaften des Leichtathletikverbandes Nordrhein in einem packenden Staffelrennen über 4×200 Meter die Vizemeisterschaft und die Qualifikation für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften.

Die 3-mal-1000-Meterstaffel der Männer ging bei den NRW-Meisterschaften an den Start. Nach krankheitsbedingten Ausfällen sprangen gleich zwei Jugendliche spontan ein. Und freuten sich in der Besetzung Till Grommisch, Jakub Jon und Youngster Florian Soddemann (alle TLV) über 8:17,23 Minuten und Platz vier.

Der Start in die Hallensaison ist den Essener Leichtathleten geglückt. Für die Staffel der Startgemeinschaft Essen/Ruhr geht es am kommenden Wochenende nach Sindelfingen zur DM. Bis dahin soll noch verstärkt an den Wechseln gearbeitet werden, um in Sindelfingen mit einer guten Zeit zu überzeugen.

(Text: Nicole vom Hove)

Amelie Diercke weiter auf Erfolgsspur

Liebe Förderer der Essener Leichtathletik,

seit Ende August 2018 bin ich nun zum Studium an der University of Alabama at Birmingham (UAB) in Birmingham/Alabama in den USA. In meinem Dorm sind neben mir noch fünf weitere nette Sportlerinnen und mit einer davon teile ich mir ein schönes Zimmer mit Bad. Die Uni und der Campus gefallen mir gut und ich konnte mein erstes Semester erfolgreich abschließen.

Amelie Diercke auf dem Campus der UAB

Mit einer anderen Studentin aus Deutschland schaue ich mir regelmäßig die Stadt Birmingham an. Dabei fallen wir sehr auf, weil wir die einzigen Personen sind, die zu Fuß unterwegs sind. Die Amerikaner an sich scheinen nicht zu laufen – außer auf der Trackbahn.

Das Training gefällt mir sehr gut und die Coaches sind nett und hilfsbereit. Auffällig ist, dass das Training viel mehr auf Krafttraining ausgelegt ist, als in Deutschland. Auch die Regenerationsmöglichkeiten, die wir hier an der Uni haben, sind super für die Athleten.

Natürlich habe ich schon ein paar Wettkämpfe gehabt, jedoch krankheits- und verletzungsbedingt nicht in dem Maße, wie ich mir das vorgestellt habe. Trotzdem konnte ich über 60m in Boston an der berühmten Harvard Universität mit 7,64 Sekunden fast an meine Vorjahreszeit anknüpfen. Im Zwischenlauf bin ich unter anderem gegen eine Profiläuferin aus Amerika gestartet.

Einen Tag später war ich mit einer finalen Laufzeit von 7,62 Sekunden über 60m als Dritte im Ziel.

Falls ihr euch die Ergebnisse der beiden Wettkämpfe ansehen wollt, dann findet ihr diese hier oder hier.

Am Wochenende sind hier in Birmingham die “Air Force Reserve C-USA Indoor Track&Field Championships”. Hier versuche ich natürlich auch wieder ein tolles Ergebnis – sowohl für die UAB – als auch für meinen Heimatverein WTB zu erzielen.

(Anmerkung der Redaktion: Die Ergebnisse des Wettkampfes könnt ihr hier nachschauen. Amelie lief eine Zeit von 7,60 Sekunden)

In drei Wochen beginnt dann die Outdoor-Saison, auf die ich mich schon sehr freue.

Viele Grüße,

eure Amelie

Neues Lehrgangsangebot

Der Förderverein hat beschlossen, die Durchführung mehrerer Lehrgänge als Impuls für die jüngeren Jahrgänge der Leichtathletikvereine zu finanzieren.

Infrage kommen Jugendliche der AK U14. Angeboten werden Lehrgänge für das Speerwerfen, Hürdenlauf, Weitsprung und Hindernislauf. Die Serie beginnt mit drei Terminen für das Speerwerfen und anschließender Leistungskontrolle beim Werfertag. Für die Durchführung wurden renommierte Trainer verpflichtet.

Hier findet ihr die Übersicht über die angebotenen Lehrgänge.

Ergänzung: Die Anmeldefrist gilt abweichend vom Schreiben nur für den Speerwurf zum 19.03.2019. Anmeldungen für die übrigen Angebote jeweils bis eine Woche vor dem Lehrgang.


Wir trauern um Uwe Hildebrandt

In dieser Woche erreichte uns die Nachricht, dass ein alter Weggefährte und glühender Leichtathletikfanatiker verstorben ist. Uwe Hildebrandt hat lange Jahre selbst aktiv Leichtathletik betrieben, dort sich dem Mehrkampf verschrieben. Er war lange beim TB Werden beheimatet, bevor er nach Heisingen verzogen ist und sich dort als Trainer um die Jugend der DJK Heisingen kümmerte bis ihn seine schwere Krankheit hemmte. Wir werden sein Andenken bewahren.

Traueranzeige von Uwe Hildebrandt