Deutsche Meisterschaften in Koblenz

An diesem Wochenende (vom 26. – 28. Juli) finden im Stadion Oberwerth in Koblenz die 83. Deutschen Meisterschaften der Jugend U20 sowie die 10. Deutschen Meisterschaften der Jugend U16 statt. Dort werden wieder hunderte Nachwuchsleichtathleten aus ganz Deutschland um Medaillen und gute Platzierungen kämpfen. Aus Essen werden sich die Vereine TLV Germania Überruhr und Werdener Turnerbund mit ihren Besten in den verschiedenen Disziplinen wohl gut präsentieren:

Weibl. Jugend U20/100 m: Sophie Ritter, WTB; 400 m Hürden:  Antonia Geers, TLV ; 400 m Staffel Stg Essen Ruhr:  Sophie Ritter, Antonia Geers, Leonie Rotterdam, Maria Ruppel, Antonia Ruevenauer, Leonie Strünck

Jugend M15/Weitsprung: Bruno von der Heydt, TLV

Männl. Jugend U20/Speer: Sebastian Knorn, WTB; 3.000 m Hindernis:  David Drepper, TLV, 1.500 m: Tobias Buchmüller, TLV

Text: Bruno Krüger

Sebastian Knorn, Bild: WTB

Neuer Stadtrekord im Speerwurf

Mit einer Weite von 58,69 m erzielte Speerwerfer Sebastian Knorn vom Werdener Turnerbund einen neuen Stadtrekord für die Klasse „Männliche Jugend“. Die alte Bestmarke, durch Karsten Pauli im Jahr 1986 mit einer Weite von 58,42m aufgestellt, übertraf Sebastian beim Abendsportfest in Tribur / Hessen am 10.7.2024 und rangiert aktuell mit seiner neuen Bestweite in der Klasse U20 auf dem 11. Platz der DLV- Bestenliste. Bei der Gelegenheit übertraf er zugleich die Qualifikationsnorm für die DM und darf sich auf den Start bei den Deutschen Meisterschaften der U20 vom 26.7.2024 bis 28.7.2024 in Koblenz freuen.

Sebastian Knorn, Bild: WTB
Sebastian Knorn, Bild: WTB

Text/ Bild: WTB

Bestzeiten purzelten

Mit neuer persönlicher Bestzeit erkämpfte sich Anna Maria Hiegemann vom LT Stoppenberg über die 10.000-Meter-Distanz in der Frauenklasse bei den Deutschen Langstrecken-Meisterschaften in Wassenberg einen 10. Platz in der Zeit von 35:36,67 Minuten. Beim Kleinen Internationalen Meeting in Koblenz präsentierte sich Anna Maria weiter in einer ausgezeichneten Form. Dieses Mal startete die Läuferin über die 5.000-Meter-Strecke wieder mit einer neuen Bestzeit von 17:02 Minuten. Damit schaffte sie auch die B-Norm für die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig und zählt momentan zu den besten Langstrecklerinnen  in Essen.

In Braunschweig bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften überzeugte das Staffel-Quartett der jungen Frauen der U20 der Startgemeinschaft Essen Ruhr über 4 x 400 m in 4:04,12 Minuten und belegte damit Platz 20 in der Besetzung L. Strünck, A. Ruevenauer, J. Knorn und A. Geers. Die Männer der U20 der Startgemeinschaft Essen Ruhr erzielten bei der 3 x 1.000-Meter-Staffel Rang 17 mit der Zeit von 8:05,3 Minuten in der Besetzung K. Moore, D. Drepper und T. Buchmüller. Beide Startgemeinschaften liefen persönliche Bestzeiten.

Vom 5. bis 7. Juli fanden die Deutschen Meisterschaften der U18/U23 in Mönchengladbach statt. Hier zeigte Sophie Ritter, WTB, eine gute Leistung beim 100-Meter-Sprint. Die sehr talentierte junge Läuferin der U18 kam trotz eines verpatzten Starts auf eine Zeit von 12,09 Sekunden. Da war mehr als Platz 11 drin. Der 17-Jährige Luca Melsa, LT Stoppenberg,  zeigte ein forsches Rennen über die 1.500-Meter-Strecke im 2. Halbfinale. Er wurde 7. in 4:38,15 Minuten, wobei er dabei das Finale knapp verpasste.  Am Vorabend nahm er bereits die 3.000-Meter-Strecke ins Visier und erreichte dabei  Rang 17 in der Zeit von 9:12,34 Minuten.

Ein ganz seltenes Jubiläum feierte kürzlich der Vorsitzende des Fördervereins der Leichtathletik in Essen, Knut Jendruck. Am 27. Juni vor 50 Jahren erwarb der heute 74-Jährige seinen Übungsleiterschein an der Sportschule Münster.  

Text: Bruno Krüger