Klaus Dieckmann

80 Jahre Klaus Dieckmann

Am heutigen Donnerstag vollendet unser Kreisehrenvorsitzender Klaus Dieckmann sein 80stes Lebensjahr.

Gefühlt kommt es einem so vor, als ob Klaus schon immer da war in der Sportszene in Essen. Erst als aktiver Mittelstreckler, dann als Funktionär im Verein und später über die Politik Vorsitzender des Sportausschusses der Stadt Essen und Vorstandsmitglied beim ESPO. Seit mehr als 50 Jahren ist Klaus als Sportabzeichenabnehmer und Übungsleiter tätig.

Obwohl das nur eine Facette seines Lebens ist. Als Ortsvorstand seiner Partei im Stadtteil, als Ratsmitglied sowie bei den Tätigkeiten in etlichen Arbeitskreisen und Fachausschüssen.

Und da war da noch der Familienmensch Klaus, der zwar bedingt durch die vielen Termine seinem Familienleben einen Stempel aufgedrückt hat, der aber gerade deshalb immer wieder gerne in die Familie abgetaucht ist – in seine Ruhezone.

Eine andere Familie, nämlich die der Essener Leichtathleten bedankt sich für das große Engagement durch Klaus und gratuliert zum Geburtstag.

(Knut Jendruck)

Bild eines Weihnachtsbaums mit Kugel und Baumschmuck

Frohe Festtage und ein harmonisches Jahr 2023

Liebe Leichtathleten/Innen,

zum Ausklang des alten Jahres 2022 noch ein Rückblick.

Nach den beiden Pandemie-Jahren, wo rein gar nichts normal war, haben wir dieses Jahr mal wieder ein halbwegs vernünftiges Sportjahr hinter uns gebracht. Und es war auch ein sehr erfolgreiches Sportjahr. Es ist lange her, dass so viele Essener Leichtathleten an deutschen Meisterschaften teilgenommen haben. Über den Förderverein wurden sieben von ihnen mit einer monatlichen Förderung bedacht. Weitere gute Leistungen von Sportlern, die sich noch in den jüngeren Jahrgängen befinden, haben Einzelprämierungen erhalten wegen guter Leistungen.

Nicht so schön sind die Statistikzahlen. Unter Zugrundelegung der Grenzen des ehemaligen Kreises Essen, gibt es noch 27 Vereine mit 3022 Mitgliedern. Die Zahlen sind allerdings festgestellt im Anschluss an das zweite Coronajahr. Der Trend sagt, dass im Laufe des Jahres das Interesse an der Leichtathletik wieder gestiegen ist und eine Zunahme der Mitgliederzahlen zu erwarten ist.

Ich danke allen Vereinsfunktionären, Trainern und Helfer für ihre erbrachte Arbeit im abgelaufenen Jahr, und hoffe auf weitere gute Zusammenarbeit.

Ich hoffe auch, dass sich vielleicht doch noch Jemand findet, der die Zeitmessanlage am Hallo bedienen möchte um bei Wettkämpfen in Essen nicht immer abhängig zu sein von externen Bedienern.

Nun bleibt mir noch, allen geruhsame Weihnachtstage und einen guten Jahresübergang zu wünschen. Für das Jahr 2023 allen viel Erfolg im Sport als auch privat und beruflich. Vor allem bleibt gesund.

Knut Jendruck

(als Spartenleiter der Essener Leichtathleten und als Vorsitzender des Fördervereins)

Essener Urgestein feiert heute seinen 80sten Geburtstag

Heute begeht Udo Haße seinen 80sten Geburtstag. Auch sein Alters hält ihn nicht davon ab, mindestens dreimal die Woche auf der BSA Am Hallo zu trainieren. Udo war noch 2019 Zehnter seiner Altersklasse über 800 m mit 3:09 min., die er bei den Deutschen Meisterschaften in Leinfelde gelaufen ist. Aber er beherrschte auch die längeren Strecken sehr erfolgreich.
Die Essener Leichtathleten gratulieren Udo und wünschen ihm neben einer angemessenen Feier im Kreise seiner Familie ein erfolgreiches und verletzungsfreies neues Lebensjahr.

Knut Jendruck als Spartenleiter der Essener Leichtathleten

Viktoria Heising (Foto: Imke Sumfleth)

Viktoria Heising im Perspektivkader des DLV

Mit der Veröffentlichung der Kaderlisten ist es nun offiziell: Mit Viktoria Heising hat es die erste Athletin des TLV Germania Überruhr in den Perspektivkader des Deutschen Leichtathletik Verbandes geschafft. In diesem Kader sind Athletinnen und Athleten, denen die Bundestrainer zukünftig eine Platzierung bei Welt-, Europameisterschaften oder olympischen Spielen zutrauen.

Die Essener Hürdenspezialistin hat in diesem Jahr konstant herausragenden Leistungen gezeigt. Sie wurde jeweils Dritte bei den deutschen U20-Meisterschaften in Ulm und bei den U23-Meisterschaften in Wattenscheid. Saisonhöhepunkt war der Start beim Länderkampf im Vorfeld der Europameisterschaften in München. Hier krönte Viktoria Heising ihre starke Saison mit dem ersten Platz und trug so zum Sieg des deutschen Nationalteams bei. Diese hervorragenden Leistungen überzeugten die Bundestrainer, sodass Viktoria nun zu den wenigen Top-Athletinnen des DLV gehört.

Viktoria Heising (Foto: Lukas Rüenauver)
Viktoria Heising (Foto: Lukas Rüenauver)

“Das ist eine wahnsinnige Auszeichnung für mich, aber noch viel mehr ist es ein Ansporn, dass ich mich weiterentwickle und dem Bundestrainer beweise, dass er mich zu Recht nominiert hat”, freut sich Viktoria über die große Chance und Auszeichnung.

Für das nächste Jahr hat sich die junge Athletin neue Ziele gesetzt: Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften und die Qualifikation für die Europameisterschaften in Espoo, Finnland. Und ganz weit nach vorne vielleicht die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles.

(Text: Dr. Christian Drepper, TLV Germania Überruhr)

Georg Neuser ist am 12.6.22  80 Jahre alt geworden

Der Multitasking-Mann aus Essen, Georg Neuser, hat gestern seinen 80sten Geburtstag verbracht.

Ich kenne ihn als Kampfrichter, der später über 15 Jahre lang als mein kongenialer Partner die Zeitmessung am Hallo bedient hat. “Nebenbei” war er lange Kassierer beim TLV Germania Überruhr, eine Tätigkeit, die er gerade ausklingen lässt. Kanuklub, Segelklub, Walking-Gruppe und nicht zuletzt auch Gründungsmitglied und derzeitiger Kassierer beim Förderverein der Essener Leichtathletik. Imposantes Spektrum für einen Einzelnen, dabei kam die Familie aber auch nicht zu kurz, denn Georg ist ein Familienmensch.

Die Essener Leichtathleten wünschen Georg viel Glück, Harmonie und vor allem beste Gesundheit für die nächste Dekade seines Lebens.

Knut Jendruck als Spartenleiter der Essener Leichtathleten

(c) pixabay / pixel2013

Nachruf Michael Wiemers

Wie immer im Leben, liegen schwarz und weiß immer eng beieinander. Angesichts des Weihnachtsfests mit der Geburt Christi, hat uns ein verdienter Sportsmann verlassen.

Michael Wiemers, langjähriger Trainer im Bereich Wurf bei der LAV, später Trainer in Kettwig hat uns kurz vor Weihnachten verlassen. Er wäre am 31.1.2022 sechzig Jahre alt geworden. Er starb an den Folgen eines Schlaganfalls.

Wir trauern um ihn und wünschen seiner Familie viel Kraft um den viel zu frühen Tod von Michael zu verarbeiten.

Für den Vorstand

Knut Jendruck

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2021

Liebe Mitglieder/Innen,

bedingt durch die Pandemie waren im zurückliegenden Zeitraum keine Versammlungen möglich, auch im für die mögliche Förderung zu betrachtenden sportlichem Ablauf gab es kaum Aktivitäten.

Im abgelaufenem letzten Quartal gab es dann aber wieder eine Fülle von Wettkämpfen, so dass sich daraus dann auch weitere förderwürdige Athleten ergaben. Diese sind wie seit Bestehen der Fördervereins-Homepage üblich, auch mit Bild dargestellt.

Leider muss ich feststellen, dass trotz eigentlich hoher Klickintensität für die Homepage, über die geförderten Sportler/Innen kaum Wissen vorhanden ist. Ich werde zum Teil immer mal gefragt, ob es denn überhaupt solche gäbe.

Aber wir fördern nicht nur die Leistungen, sondern es gibt auch sachliche Förderungen, wie zum Beispiel die Reinigung des Laufkanals und des Kraftraums im Stadion Am Hallo, oder auch den Zukauf von Sportgeräten zur Unterstützung des Sportbetriebs.

Was mir weiter Sorgen bereitet ist die rückläufige Tendenz an Mitgliedern. Bei der Gründung des Vereins hatten wir die Intention, mit einem Solidar-Euro pro Monat unsere laufenden Kosten zu decken, die wir nicht aus Spenden finanzieren dürfen.  Offenbar gibt es auch die Tendenz – Was billig ist, taugt nichts-. In Absprache mit unserem Kassierer haben wir uns auch damals entschieden, keinen Einzug der Jahresbeiträge vorzunehmen, da jeder abgelehnte Fall an der Bank mit einem hohen Bearbeitungsgeld beaufschlagt wird. Wir haben darauf gesetzt, dass jedes Mitglied verantwortungsbewusst zum Anfang des Jahres seinen Beitrag überweist. Das funktioniert aber auch nur zum Teil.  

Spendeneinnahmen sind im rückliegenden Zeitraum nicht zu vermerken, speziell da unser Hauptsponsor den Essener Firmenlauf wegen der Pandemie nicht anbieten durfte.

Aber ich will hier auch nicht zu negativ berichten. Der Förderverein ist weiterhin bemüht, die laut Satzung möglichen Förderungen möglich zu machen.

Bitte werbt für unseren Verein und für die Sache zum Wohle der knapp 3100 Leichtathleten in Essen.

Mit sportlichem Gruß und Glückauf

Knut Jendruck

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2021 findet ihr hier: Protokoll

Bild eines Weihnachtsbaums mit Kugel und Baumschmuck

Bericht zum Jahresabschluss

Liebe Leichtathleten/Innen, liebe Freunde/Innen der Leichtathletik,

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr, das gut begann mit vielen Erfolgen bei den Hallenwettkämpfen. Dann wurde alles jäh ausgebremst durch die Pandemie. Selbst der normale Trainingsbetrieb war plötzlich nicht mehr möglich. Schwere Zeiten für die Athleten, aber auch für die Trainer, die nun quasi fernüberwachend ihre Athleten beim Individualtraining begutachten und motivieren mussten. Viele Vereine boten Trainingsvorschläge per Video an.

Als dann der Shutdown aufgehoben wurde, gab es zwar wieder Training aber kaum Wettkämpfe. Die Trainer mussten nun im Training Anwesenheitslisten führen und es durfte nur auf Abstand trainiert werden. Wettkämpfe wurden ebenfalls zu bürokratischen Projekten. Es gab Teilnehmerlimits, bestimmte Disziplinen wie z.B. Staffelläufe wurden gar nicht mehr angeboten, es gab weitgehend Maskenpflicht. Ich erinnere mich noch an die apokalyptischen Zustände bei den deutschen Meisterschaften der U18/U20 in Heilbronn. Temperaturmessungen am Eingang,  Zugang nur in vorher festgelegten Timeslots, Verlassen des Stadions nach vollbrachtem Wettkampf, Siegerehrungen kontaktlos.

Nachdem man sich gerade an diese neue Situation gewöhnt hatte, nun wieder Shutdown mit allen Restriktionen. Keiner kann sagen, wann es wieder halbwegs normal wird.

Liebe Vereinsmitglieder/Innen, haltet durch, haltet euren Vereinen die Treue und trainiert euch so gut es geht selber und haltet euch fit. Eure Trainer helfen euch mit Trainingsvorschlägen.

Geholfen haben wir vom Förderverein über das Jahr auch einigen Athleten/Innen. Viktoria Heising, Gabriel Wusu und Noah Hermanny haben eine monatliche Unterstützung erhalten. Für ihre guten Leistungen haben Lukas Joschko, Sebastian Knorn und Julius Zierdt Sonderpreise erhalten

Der  Förderverein hat auch die Reinigung des Laufkanals und des Kraftraums im Stadion Am Hallo finanziert. Ebenfalls sind defekte Sitz- und Liegeflächen verschiedener Geräte im Kraftraum erneuert worden.

Weitere Hilfe haben wir von der Wolfgang-Reiniger-Stiftung erhalten in Form der Beschaffung von Wurfgeräten (Speere, Disken, Kugeln) für Wettkämpfe.

Zum Abschluss bedanke ich mich bei allen Funktionären, Trainern und Helfern für die Unterstützung der Leichtathletik im abgelaufenen Jahr. Bitte bleibt alle gesund, so dass ihr uns im neuen Jahr ebenfalls wieder unterstützen könnt.

Allen Sportlern und Vereinsmitgliedern und deren Angehörigen wünsche ich ein ruhiges, coronafreies Weihnachtsfest, einen soliden Jahresübergang und Glück, Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr

Knut Jendruck

Illustration Coronavirus (c) Pixabay

Abgesagt: Einladung zur Jahreshauptversammlung

Update: Aufgrund der aktuellen Situation wird die Jahreshauptversammlung nicht am 26.03. stattfinden. Ein neuer Termin wird noch bekanntgegeben.

Die Mitglieder des Fördervereins sind eingeladen zur Jahreshauptversammlung am

26.03.2020 um 18:30 Uhr im Stadion “Am Hallo” – Funktionsraum.

Weitere Informationen und die Tagesordnung könnt ihr den beigefügten Dateien entnehmen.

Einladungsschreiben zur Jahreshauptversammlung

Tagesordnung der Jahreshauptversammlung