Das Bild zeigt die vier Teilnehmer von links: Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny, Luca Hoffmann und Medaillengewinnerin Viktoria Heising. (Bild: Lukas Rüenauver)

Erfolgreiches Meisterschaftswochenende in Rostock und neuer Stadtrekord

Mit dem Ziel Bestleistungen zu erzielen und die Essener Leichtathletik bestmöglich bei den deutschen Meisterschaften Jugend U18+U20 zu präsentieren, reisten fünf Athlet:innen zum Wochenende (30.07.-01.08.2021) von Essen nach Rostock. Vier Athletinnen und Athleten des TLV Germania Überruhr und ein Athlet des Werdener Turnerbundes (WTB) traten an. Für den TLV gingen Viktoria Heising, Finn-Ole Nilsson, Luca Hoffmann und Noah Felix Herrmanny und für den WTB Martin Gerth auf Bestleistungsjagd.

Das Bild zeigt die vier Teilnehmer von links: Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny, Luca Hoffmann und Medaillengewinnerin Viktoria Heising. (Bild: Lukas Rüenauver)
Das Bild zeigt die vier Teilnehmer von links: Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny, Luca Hoffmann und Medaillengewinnerin Viktoria Heising. (Bild: Lukas Rüenauver)

Als erste Athletin am Samstagnachmittag zog Viktoria Heising in der WJ U20 mit drittbester Vorlaufzeit das Finalticket. Noch etwas verunsichert durch den böigen Wind zeigte sie dennoch starke Hürdenüberquerungen. Nach einem spannenden Finale am Sonntag leuchtete die Medaille Bronze, die sich Viktoria über 400m Hürden mit neuem Vereinsrekord und persönlicher Bestleistung von 60,16sec erkämpfte. (Anmerkung der Webredaktion: Hierbei handelt es sich auch um einen neuen Stadtrekord)

Nach ihr gingen am Samstag Finn-Ole Nilsson, Luca Hoffmann und Martin Gerth an den Start. Finn-Ole Nilsson nahm im Weitsprung der MJ U18 teil und verpasste mit sehr starken 6,82m und Platz 9 in der Qualifikation nur ganz knapp das Finale. Luca Hoffmann kämpfte in der MJ U20 im Vorlauf über 800m in einem sehr taktischen, aber langsamen Rennen verbissen um den Finaleinzug. Mit 20:02,48 min und Platz 20 verpasste er diesen leider. Martin Gerth vom Werdener Turnerbund ging der MJ U18 über 200m an den Start lief in 23,23sec ein couragiertes Rennen. Für den Finaleinzug reichte es leider nicht.

Am Sonntag begann Noah Felix Herrmanny in der MJ U20 den Tag mit seiner Paradedisziplin 110m Hürden. Bis zur vorletzten Hürde deutlich auf Bestleistungskurs machten sein Knie und die Hürde deutliche Bekanntschaft. Mit am Ende 15,30sec blieb eine Erinnerung am Knie und genauso die Gewissheit, dass er es deutlich schneller laufen kann.

Abschließend ging es für Viktoria Heising in der WJ U20 auch noch über 200m in den Startblock. Nach zwei 400m-Rennen in den Beinen verpasst sie jedoch den Finaleinzug in guten 25,66sec.

Text: Lea Göttgens

Quelle: pixabay.com

Neuer Stadtrekord

Im Juni hat es einen neuen Stadtrekord gegeben:

Viktoria Heising hat ihre eigene Leistung übertroffen und lief über 400m Hürden eine Zeit von 60,65 Sekunden. Viktoria ist im Kader des DLV NK1 und wird durch den Förderverein unterstützt.

Archivbild: Viktoria Heising (Foto: Tim Husel)

Diesen und alle weitere Stadtrekorde findet ihr hier: Link zu den Rekorden

Bild eines Weihnachtsbaums mit Kugel und Baumschmuck

Bericht zum Jahresabschluss

Liebe Leichtathleten/Innen, liebe Freunde/Innen der Leichtathletik,

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr, das gut begann mit vielen Erfolgen bei den Hallenwettkämpfen. Dann wurde alles jäh ausgebremst durch die Pandemie. Selbst der normale Trainingsbetrieb war plötzlich nicht mehr möglich. Schwere Zeiten für die Athleten, aber auch für die Trainer, die nun quasi fernüberwachend ihre Athleten beim Individualtraining begutachten und motivieren mussten. Viele Vereine boten Trainingsvorschläge per Video an.

Als dann der Shutdown aufgehoben wurde, gab es zwar wieder Training aber kaum Wettkämpfe. Die Trainer mussten nun im Training Anwesenheitslisten führen und es durfte nur auf Abstand trainiert werden. Wettkämpfe wurden ebenfalls zu bürokratischen Projekten. Es gab Teilnehmerlimits, bestimmte Disziplinen wie z.B. Staffelläufe wurden gar nicht mehr angeboten, es gab weitgehend Maskenpflicht. Ich erinnere mich noch an die apokalyptischen Zustände bei den deutschen Meisterschaften der U18/U20 in Heilbronn. Temperaturmessungen am Eingang,  Zugang nur in vorher festgelegten Timeslots, Verlassen des Stadions nach vollbrachtem Wettkampf, Siegerehrungen kontaktlos.

Nachdem man sich gerade an diese neue Situation gewöhnt hatte, nun wieder Shutdown mit allen Restriktionen. Keiner kann sagen, wann es wieder halbwegs normal wird.

Liebe Vereinsmitglieder/Innen, haltet durch, haltet euren Vereinen die Treue und trainiert euch so gut es geht selber und haltet euch fit. Eure Trainer helfen euch mit Trainingsvorschlägen.

Geholfen haben wir vom Förderverein über das Jahr auch einigen Athleten/Innen. Viktoria Heising, Gabriel Wusu und Noah Hermanny haben eine monatliche Unterstützung erhalten. Für ihre guten Leistungen haben Lukas Joschko, Sebastian Knorn und Julius Zierdt Sonderpreise erhalten

Der  Förderverein hat auch die Reinigung des Laufkanals und des Kraftraums im Stadion Am Hallo finanziert. Ebenfalls sind defekte Sitz- und Liegeflächen verschiedener Geräte im Kraftraum erneuert worden.

Weitere Hilfe haben wir von der Wolfgang-Reiniger-Stiftung erhalten in Form der Beschaffung von Wurfgeräten (Speere, Disken, Kugeln) für Wettkämpfe.

Zum Abschluss bedanke ich mich bei allen Funktionären, Trainern und Helfern für die Unterstützung der Leichtathletik im abgelaufenen Jahr. Bitte bleibt alle gesund, so dass ihr uns im neuen Jahr ebenfalls wieder unterstützen könnt.

Allen Sportlern und Vereinsmitgliedern und deren Angehörigen wünsche ich ein ruhiges, coronafreies Weihnachtsfest, einen soliden Jahresübergang und Glück, Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr

Knut Jendruck

Noah Hermanny und Viktoria Heising

Deutsche Meisterschaften der U18/U20 in Heilbronn

Am vergangenen Wochenende fanden die deutschen Jugendmeisterschaften U18/U20 in Heilbronn statt. Die Essener Teilnehmer waren die beiden TLV Germania-Hürdenspezialisten Viktoria Heising (400 mH) und Noah Hermanny (110 m H) sowie Gabriel Wusu (400 m) von der LT Stoppenberg.

Los ging es mit Gabriel am Freitag, der im zweiten Halbfinale über 400 m den vierten Platz belegte in 50,12 s. Nach dem vorausgegangenen Halbfinale war klar, dass Gabriel nicht ins Finale kam. Insgesamt wurde er Zehnter. Ein gutes Ergebnis nach 6 Wochen Trainingsausfall wegen eines Muselfaserrisses.

Dann kamen die beiden Hürdenspezialisten. Noah belegte mit Bestzeit über die 110 mH in 14,70 s ebenfalls Rang 10. Auch er hatte eine schwierige Saison hinter sich gebracht und konnte auch nicht voll durchtrainieren.

Noah Hermanny und Viktoria Heising
Noah Hermanny und Viktoria Heising

Viktoria qualifizierte sich durch eine ansprechende Leistung  in ihrem Vorlauf für das Finale am Sonntag. Sie erreichte die drittschnellste Zeit mit 62,67 s. Aufgrund ihres überragenden Stehvermögens über die letzten Meter erreichte sie verdient den zweiten Platz und die Vizemeisterschaft mit neuer persönlicher Bestzeit von 61,90 s. Glückwunsch!

Die nächste Herausforderung wartet auf alle Drei am 19. und 20.9 bei den Nordrhein-Meisterschaften. Dazu sagen wir viel Erfolg!

(Knut Jendruck)

Luca Hoffmann (Foto: Tim Husel)

Noah Herrmanny mit Quantensprung – Überruhrer Athleten top fit!

Tolle Leistungen gab es am Samstag, 01.08.20 durch Athleten des TLV Germania Überruhr. Beim LTU Sommermeeting in Graz in der Steiermark konnte Noah Hermanny einen riesigen Schritt nach vorne machen. Er siegte in einem internationalen Feld mit 14,68 sec und steigerte seine Bestleistung um 47 Hundertstel Sekunden. Mit dieser Zeit befindet er sich nun in den TOP10 der deutschen Bestenliste, ein Start bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Heilbronn Anfang September scheint sicher. Nach einer schwierigen Zeit mit Corona-Bedingungen und Krankheit ist diese Leistung noch höher zu bewerten.

Noah Hermanny (Foto: Christian Hermanny)
Noah Hermanny (Foto: Christian Hermanny)

Eine besondere Leistung erbrachte der Newcomer Luca Hoffmann. Bei der Laufgala im hessischen Pfungstadt startete er zum vierten Mal über 800 m. Der 18-jährige ehemalige Fußballer wollte in diesem Rennen unbedingt das erste Mal unter 2 Minuten bleiben. Gesagt getan: Ging der Hase noch etwas langsam an, übernahm das Feld das Kommando. Nach einem Durchgang in knapp 57 Sekunden konnte Luca in 1:59,77 min seine Bestzeit aus der Vorwoche um 2 Sekunden unterbieten.

Luca Hoffmann (Foto: Tim Husel)
Luca Hoffmann (Foto: Tim Husel)

Immense Hitze und eine 100 minütige Unterbrechung nach einem Unwetter machten den Athleten in Weinheim zu schaffen. Umso bemerkenswerter, dass Yannik Wodarczak einen Monat nach einer OP erneut im Vorlauf und Finale die DM-Norm der U23 unterbieten konnte. In 15,40 sec. war er außerdem deutlich schneller als am Mittwoch in Verden/Aller.

Yannik Wodarczak (Foto: Tim Husel)
Yannik Wodarczak (Foto: Tim Husel)

(Text: Tim Husel)

Illustration Coronavirus (c) Pixabay

TLV Germania Überruhr muss Wettkampfsaison anpassen (2)

Unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen der Pandemie und der Festlegungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes und des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein, teilt der TLV Germania 1901 Essen-Überruhr e.V. folgende Anpassungen im Wettkampfkalender 2020 mit:

Sommernachtslauf:
Die Durchführung der Veranstaltung am 24. Juni 2020 ist nicht möglich. Die Veranstaltung wird aus diesem Grunde auf den 07. November 2020 verschoben. Die Veranstaltung soll den Titel „Sommernachtslauf – Special Edition“ tragen. Die Ausschreibung ist angepasst und auf der Homepage veröffentlicht, die Veränderung mit dem Landesverband abgestimmt.

Aktuelle Informationen zu unseren Veranstaltungen sind in den nächsten Wochen auf www.tlv-germania.de zu finden.

Für den Vorstand
Tim Husel (Leichtathletikwart)

Illustration Coronavirus (c) Pixabay

TLV Germania Überruhr muss Wettkampfsaison anpassen

Unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen der Pandemie und der Festlegungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes und des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein, teilt der TLV Germania 1901 Essen-Überruhr e.V. folgende Anpassungen im Wettkampfkalender 2020 mit:

1. Überruhrer Walking-Veranstaltung Die Durchführung der Veranstaltung am 25. April 2020 ist nicht möglich. Nach Rücksprache mit dem Leichtathletik-Verband Nordrhein ist eine Durchführung am 19. September 2020 geplant. Die aktualisierte Ausschreibung ist bereits auf unserer Internetseite www.tlv-germania.de einzusehen.

2. Überrruhrer Kinderleichtathletik-Tag Die Durchführung der Veranstaltung am 24. April 2020 ist nicht möglich. Die Veranstaltung ist zunächst ausgesetzt. Wir denken über eine Ausrichtung einer Nachwuchsveranstaltung in der Kinderleichtathletik und den Altersklassen U14/U16 im dritten Quartal 2020 nach. Weitere Informationen folgen.

3. Himmelfahrtssportfest Die Durchführung der Veranstaltung mit Regionsmeisterschaften am 21. Mai 2020 ist nicht möglich. Der Leichtathletik-Verband Nordrhein hat sämtliche Meisterschaften bis zum 15. Juli 2020 ausgesetzt. Das Himmelfahrtssportfest wird für 2020 abgesagt.

4. Tag der Überflieger Die Durchführung der Veranstaltung am 11. Juni 2020 ist nicht möglich. Die Veranstaltung ist zunächst ausgesetzt. Wir denken über eine Ausrichtung einer kleineren Version im dritten Quartal 2020 nach. Eine endgültige Absage ist aber ebenso denkbar.

5. Sommernachtslauf Die Durchführung dieser Veranstaltung am 24. Juni 2020 ist noch nicht ausgeschlossen. Eine Entscheidung wird für Anfang Mai 2020 angestrebt. Sollte die Veranstaltung zum geplanten Termin nicht stattfinden können, ist eine Ausrichtung eines alternativen „Herbstlaufes“ am 07. November 2020 angedacht. Weitere Informationen folgen. Aktuelle Informationen zu unseren Veranstaltungen sind in den nächsten Wochen auf www.tlv-germania.de zu finden

(Tim Husel)

Außerdem abgesagt worden sind folgende Veranstaltungen:

Werfertag des ELV am 26.4.20

Läufertag des LT Stoppenberg am 3.5.20

KidsCup des LT Stoppenberg am 9.5.20

Fabian Dichans mit Startnummer 498 (Foto: Roman Rossman)

Crosslauf im Freibad

An einen der letzten Möglichkeiten noch an Wettkämpfe teilnehmen zu können, startete Philippe Abraham Anfang März bei den deutschen Crossmeisterschaften in Sindelfingen. Als Austragungsort wurde das im leichtem Gefälle angelegte Freibad auserkoren. Zwischen den einzelnen Badebecken war ein mit Flatterband ausgesteckter Parcours erstellt worden. Der Regen der vergangenen Tage hat die Wiese sehr feucht gemacht, so dass sich die Laufstrecke nach den ersten Läufen in eine Schlammstrecke verwandelte. Dies bekam Philippe Abraham zu spüren, als er im sechsten Lauf des Tages im knöcheltiefen Schlamm einen seiner Spikes verlor. Daher musste er in der vierten von sechs Runden seinen rechten Spikeschuh noch einmal anziehen und wieder loslaufen. In der Zeit wurde er von Konkurrenten überholt. So kam der Athlet des LAC THG Kettwig nach 6.600m erschöpft als 10. in der Altersklasse M40 ins Ziel.

Startbereich (Foto: Roman Rossman)
Startbereich (Foto: Roman Rossman)

Weitere Ergebnisse von Essener Athleten:

4400m:
U18  73.Platz Leonhard Komp, TLV Germania Überruhr 18:57 Min

Fabian Dichans mit Startnummer 498 (Foto: Roman Rossman)
Fabian Dichans mit Startnummer 498 (Foto: Roman Rossman)

6600m:
M35 16.Platz Fabian Dichans, Ayyo  Team Essen 25:39 Min
M40 10.Platz Philippe Abraham, LAC THG Kettwig 26:13 Min
U20  44.Platz Malte Fleischer, TLV Germania Überruhr  27:49 Min

Strecke vor dem Freibad (Foto: Roman Rossman)
Strecke vor dem Freibad (Foto: Roman Rossman)

(Beitrag von Philippe Abraham)