Das Bild zeigt die vier Teilnehmer von links: Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny, Luca Hoffmann und Medaillengewinnerin Viktoria Heising. (Bild: Lukas Rüenauver)

Erfolgreiches Meisterschaftswochenende in Rostock und neuer Stadtrekord

Mit dem Ziel Bestleistungen zu erzielen und die Essener Leichtathletik bestmöglich bei den deutschen Meisterschaften Jugend U18+U20 zu präsentieren, reisten fünf Athlet:innen zum Wochenende (30.07.-01.08.2021) von Essen nach Rostock. Vier Athletinnen und Athleten des TLV Germania Überruhr und ein Athlet des Werdener Turnerbundes (WTB) traten an. Für den TLV gingen Viktoria Heising, Finn-Ole Nilsson, Luca Hoffmann und Noah Felix Herrmanny und für den WTB Martin Gerth auf Bestleistungsjagd.

Das Bild zeigt die vier Teilnehmer von links: Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny, Luca Hoffmann und Medaillengewinnerin Viktoria Heising. (Bild: Lukas Rüenauver)
Das Bild zeigt die vier Teilnehmer von links: Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny, Luca Hoffmann und Medaillengewinnerin Viktoria Heising. (Bild: Lukas Rüenauver)

Als erste Athletin am Samstagnachmittag zog Viktoria Heising in der WJ U20 mit drittbester Vorlaufzeit das Finalticket. Noch etwas verunsichert durch den böigen Wind zeigte sie dennoch starke Hürdenüberquerungen. Nach einem spannenden Finale am Sonntag leuchtete die Medaille Bronze, die sich Viktoria über 400m Hürden mit neuem Vereinsrekord und persönlicher Bestleistung von 60,16sec erkämpfte. (Anmerkung der Webredaktion: Hierbei handelt es sich auch um einen neuen Stadtrekord)

Nach ihr gingen am Samstag Finn-Ole Nilsson, Luca Hoffmann und Martin Gerth an den Start. Finn-Ole Nilsson nahm im Weitsprung der MJ U18 teil und verpasste mit sehr starken 6,82m und Platz 9 in der Qualifikation nur ganz knapp das Finale. Luca Hoffmann kämpfte in der MJ U20 im Vorlauf über 800m in einem sehr taktischen, aber langsamen Rennen verbissen um den Finaleinzug. Mit 20:02,48 min und Platz 20 verpasste er diesen leider. Martin Gerth vom Werdener Turnerbund ging der MJ U18 über 200m an den Start lief in 23,23sec ein couragiertes Rennen. Für den Finaleinzug reichte es leider nicht.

Am Sonntag begann Noah Felix Herrmanny in der MJ U20 den Tag mit seiner Paradedisziplin 110m Hürden. Bis zur vorletzten Hürde deutlich auf Bestleistungskurs machten sein Knie und die Hürde deutliche Bekanntschaft. Mit am Ende 15,30sec blieb eine Erinnerung am Knie und genauso die Gewissheit, dass er es deutlich schneller laufen kann.

Abschließend ging es für Viktoria Heising in der WJ U20 auch noch über 200m in den Startblock. Nach zwei 400m-Rennen in den Beinen verpasst sie jedoch den Finaleinzug in guten 25,66sec.

Text: Lea Göttgens

Luca Hoffmann (Foto: Tim Husel)

Noah Herrmanny mit Quantensprung – Überruhrer Athleten top fit!

Tolle Leistungen gab es am Samstag, 01.08.20 durch Athleten des TLV Germania Überruhr. Beim LTU Sommermeeting in Graz in der Steiermark konnte Noah Hermanny einen riesigen Schritt nach vorne machen. Er siegte in einem internationalen Feld mit 14,68 sec und steigerte seine Bestleistung um 47 Hundertstel Sekunden. Mit dieser Zeit befindet er sich nun in den TOP10 der deutschen Bestenliste, ein Start bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Heilbronn Anfang September scheint sicher. Nach einer schwierigen Zeit mit Corona-Bedingungen und Krankheit ist diese Leistung noch höher zu bewerten.

Noah Hermanny (Foto: Christian Hermanny)
Noah Hermanny (Foto: Christian Hermanny)

Eine besondere Leistung erbrachte der Newcomer Luca Hoffmann. Bei der Laufgala im hessischen Pfungstadt startete er zum vierten Mal über 800 m. Der 18-jährige ehemalige Fußballer wollte in diesem Rennen unbedingt das erste Mal unter 2 Minuten bleiben. Gesagt getan: Ging der Hase noch etwas langsam an, übernahm das Feld das Kommando. Nach einem Durchgang in knapp 57 Sekunden konnte Luca in 1:59,77 min seine Bestzeit aus der Vorwoche um 2 Sekunden unterbieten.

Luca Hoffmann (Foto: Tim Husel)
Luca Hoffmann (Foto: Tim Husel)

Immense Hitze und eine 100 minütige Unterbrechung nach einem Unwetter machten den Athleten in Weinheim zu schaffen. Umso bemerkenswerter, dass Yannik Wodarczak einen Monat nach einer OP erneut im Vorlauf und Finale die DM-Norm der U23 unterbieten konnte. In 15,40 sec. war er außerdem deutlich schneller als am Mittwoch in Verden/Aller.

Yannik Wodarczak (Foto: Tim Husel)
Yannik Wodarczak (Foto: Tim Husel)

(Text: Tim Husel)

Fabian Dichans mit Startnummer 498 (Foto: Roman Rossman)

Crosslauf im Freibad

An einen der letzten Möglichkeiten noch an Wettkämpfe teilnehmen zu können, startete Philippe Abraham Anfang März bei den deutschen Crossmeisterschaften in Sindelfingen. Als Austragungsort wurde das im leichtem Gefälle angelegte Freibad auserkoren. Zwischen den einzelnen Badebecken war ein mit Flatterband ausgesteckter Parcours erstellt worden. Der Regen der vergangenen Tage hat die Wiese sehr feucht gemacht, so dass sich die Laufstrecke nach den ersten Läufen in eine Schlammstrecke verwandelte. Dies bekam Philippe Abraham zu spüren, als er im sechsten Lauf des Tages im knöcheltiefen Schlamm einen seiner Spikes verlor. Daher musste er in der vierten von sechs Runden seinen rechten Spikeschuh noch einmal anziehen und wieder loslaufen. In der Zeit wurde er von Konkurrenten überholt. So kam der Athlet des LAC THG Kettwig nach 6.600m erschöpft als 10. in der Altersklasse M40 ins Ziel.

Startbereich (Foto: Roman Rossman)
Startbereich (Foto: Roman Rossman)

Weitere Ergebnisse von Essener Athleten:

4400m:
U18  73.Platz Leonhard Komp, TLV Germania Überruhr 18:57 Min

Fabian Dichans mit Startnummer 498 (Foto: Roman Rossman)
Fabian Dichans mit Startnummer 498 (Foto: Roman Rossman)

6600m:
M35 16.Platz Fabian Dichans, Ayyo  Team Essen 25:39 Min
M40 10.Platz Philippe Abraham, LAC THG Kettwig 26:13 Min
U20  44.Platz Malte Fleischer, TLV Germania Überruhr  27:49 Min

Strecke vor dem Freibad (Foto: Roman Rossman)
Strecke vor dem Freibad (Foto: Roman Rossman)

(Beitrag von Philippe Abraham)

Gabriel Wusu Dritter bei den NRW-Meisterschaften

Bei den NRW-Meisterschaften der Männer und Frauen in Dortmund am 2.2.20 erzielte Gabriel Wusu von der LT Stoppenberg den dritten Platz über 400 m in 49.52 s.

Gabriel Wusu bei den NRW-Meisterschaften (Foto: Knut Jendruck)

Der noch in der MJU20 startberechtigte Athlet  holte damit nach dem Gewinn der Nordrheinmeisterschaft und der NRW-Meisterschaft in seiner Altersklasse nun auch einen Treppchenplatz bei den Männern.  Gleichzeitig stellte er eine neue persönliche Bestzeit auf. Mit dieser Zeit belegt Gabriel in der aktuellen Bestenliste des DLV den 5. Platz.

(Knut Jendruck)

Regionsmeisterschaften Mitte

Bei den Regionsmeisterschaften Mitte des Leichtathletikverbandes Nordrhein gab es in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle einen großen Ansturm.  542 Athleten/innen mit 1.161 Meldungen aus 48 Vereinen kämpften um die begehrten Siegerwimpel.

Die Region umfasst die Altkreise Düsseldorf/Neuss, Bergisches Land, Niederrhein/West und Essen. Die jungen Essener Athleten konnten sie prächtig präsentieren.  8 x Gold, 9 x Silber und 13 x Bronze nahmen sie mit nach Hause.

Viele konnten auch die Normen für die anstehenden Nordrheinmeisterschaften der Klasse U 16 unterbieten.

Ina Maria Gödicke ( W 12 ) schnitt mit drei Siegen im Weitsprung ( 4,78 m ), 60 m ( 8,52 sek. ) und über 60 m Hürden ( 10,86 sek. ) am besten ab.  Mikko Jonas Pirsig ( M 13 ) holte über 60 m Hürden    ( 10,06 sek. ) und im Weitsprung ( 5,04 m ) zweimal Gold. Einen kompletten  Satz in der Klasse W 13 eroberte Pia Goldbach ( Weit – 1. / 5,13 m; Hürden – 2./ 10,57 sek. – 60 m – 2./8,53 sek. – Hoch – 3./1,44 m ) . Alle drei starten für Tusem Essen.

Benjamin Hagen ( M 12 ) vom Werdener Turnerbund holte sich den Sieg im Kugelstoßen ( 7,05 m).

In der Besetzung Phillip Bahr, Sebastian Knorn, Elia Cebrian Schwarz,  Ole Einar Bucht gewann die 4 x 200 m Staffel  ( U 16 ) der Startgemeinschaft Essen-Ruhr überlegen den Titel.

Silber gab es für die Startgemeinschaft in der Klasse U 14 über 4 x 100 m ( Luca Soddemann, Dominik Polenz, Lukas Hirth, Mikko Pirsig ).

Zweite Plätze belegten:

Pia Kauffmann, Emilia Rehbein ( beide TLV Germania Überruhr ),  Katharina Meisie ( Tusem ), Kilian Meise, Annika Pedd ( beide LT Stoppenberg ), Anna-Dorothea Spies ( SG Essen-Schönebeck )

Bronze gab es für:

Elia Cebrian Schwarz, Julius Zierdt, Antonia Geers, Lilly Laserich, Paula Komp, Leonie Strünck, ( alle TLV Germania Überruhr ) Hendrik Hardt, Johanna Kostopoulou, Tobias Buchmüller, Sebastian Knorn, Tajalli Vockel ( alle Werdener Turnerbund ).

Viktoria und Gabriel unterbieten die DM – Norm

Bei den Titelkämpfen des Leichtathletikverbandes Nordrhein konnte die Essener Jugend mit ausgezeichneten Leistungen überzeugen.

Viktoria Heising (Foto: Tim Husel)
Viktoria Heising (Archivfoto: Tim Husel)

Viktoria Heising ( TLV Germania Überruhr ) konnte mit 57,72 sek. eine neue Bestzeit über 400 m aufstellen. Gabriel Wusu ( LT Stoppenberg ) ging ebenfalls über 400 m an den Start und verbesserte sich auf  50,20 sek. .  Beide konnten sich nicht nur über den Titelgewinn freuen. Beide erfüllten auch die Norm für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften, die Mitte Februar in Neubrandenburg stattfinden.

Gabriel Wusu

Für die Deutschen Meisterschaften drücken wir Beiden die Daumen.

Den dritten Titel für die Essener holte Noah Herrmanny ( TLV Germania Überruhr )  über 60 m Hürden.

Die 4 x 200 m Staffel der Startgemeinschaft Essen-Ruhr in der Besetzung Martin Gerth, Mika Dierke (beide Werdener Turnerbund), Noah Herrmanny und Ben Bredenfeld ( beide TLV Germania Überruhr) gewannen in 1:35,5 min. den Bronzewimpel.

Einen Bronzeplatz über 60 m Hürden der Männer erzielte Yannik   Wodarczak (ebenfalls Überruhr).

Ebenfalls Bronze,  mit persönlicher Bestleistung von 2,04 m im Hochsprung der Männer, errang Jakob Kolodziej sowie Anna von Gymnich im Speerwurf. Mit persönlicher Bestmarke von 9:52,54 min. über 3.000 m erreichte in der U 18 Leonhard Komp Silber. Alle drei sind von TLV Germania Überruhr.

(Text: Reinhard Lehmann)

Crosslauf des WTB Bild: Rainer Müller)

Crosslauf des WTB

Die Bedingungen für eine sehr anspruchsvolle Cross-Strecke waren gegeben. Seit Tagen hatte es geregnet und der Untergrund war auf den Rasenteilen gut aufgeweicht. Auf ein kleines Teilstück ( ca. 80 m pro Runde ) musste leider verzichtet werden, da hier das Wasser nicht ablaufen konnte.

Drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn machte der Regen mal eine Pause und die Läufe konnten unter teilweise blauem Himmel stattfinden. Allerdings waren die Temperaturen sehr niedrig.

319 Athleten und Athleten erreichten erschöpft und meist glücklich das Ziel.

Eindruck vom Crosslauf des Werdener Turnerbundes am 15.12.19 (Bild: Rainer Müller)
Eindruck vom Crosslauf des Werdener Turnerbundes am 15.12.19 (Bild: Rainer Müller)

Die angekündigten Spitzenathleten ( und es kamen noch einige hinzu )aus der Deutschen Bestenliste konnten alle antreten und sorgten für schnelle Rennen.

Über 4.800 m gab es durch den U 23 Europameister ( 3.000 m Hindernis ) Frederik Ruppert (SC Myhl ) den erwarteten Start/Ziel-Sieg in 16:03 min.. Bei einem Wochenendfamilienbesuch in Essen nutzte Steffen Uliczka ( TSV Kronshagen – Olymipateilnehmer 2012 in London über 3.000 m Hindernis ) die Gelegenheit eines Leistungstests. Mit 16:50 min. wurde er Zweiter des Hauptlaufs.

Im Jugendlauf über 2.440 m stellten sich knapp achtzig Athleten dem Starter.  Das Rennen wurde sehr schnell angegangen, da man heil aus dem Gedränge kommen wollte. Jonas Völler und Moritz Ringk aus Myhl  ( Platz 5 bzw. 2 in Deutschland über 800 m ) machten in 8:09 bzw. 8:19 min. den Sieg der U 20 unter sich aus. 

In 9:02 min. siegte die Deutsche Meisterin über 3.000 m Anneke Wortmeier ( ASV Duisburg )  in der Klasse U 18. Christina Lehnen (LAZ Mönchengladbach) und Marie Winse (TV Wattenscheid) folgten auf den Plätzen zwei und drei. Mit 9:34 min. gewann in der Klasse U 20 die 1.500 m Spezialistin Lea Kruse ( FC Schalke 04). Teilweise wunderten sich die Aktiven, so viele Bekannte von den Deutschen Meisterschaften hier in Werden in einem Lauf zu treffen.

Bei den gleichzeitig ausgetragenen Regionsmeisterschaften konnten die Essener zwei Einzeltitel holen.  Clemens Schermeyer ( U 18 – Werdener Turnerbund ) und Leonhard Komp ( W 15 – MTG Horst ) erreichten als Erste das Ziel. In den Teamwertungen blieben zwei Titel in Essen:

U 16 – LT Stoppenberg mit Anika Schepers, Maike Nakotte und Leonie Schulte.

U 18 – Werdener Turnerbund mit Clemens Schermeyer, Florian Koch und Laurenz Niehuis.

Den Auftakt der Veranstaltung machten die kleinsten Athleten. In den Klassen W/M 6 – W/M 11 erreichten 223 Kinder das Ziel. Als Belohnung gab es ein Stutenkerlchen und Kinderpunsch. Alle Kinder hatten ihre persönlichen Betreuer ( Eltern, Großeltern, Geschwister) dabei.  Es war richtig voll im Löwental und es wurde mit viel Freude gekämpft, egal ob sie als Erster oder Letzter im Ziel ankamen. Bei der Siegerehrung wurden dann alle persönlich aufgerufen und sie zeigten stolz ihre Urkunden. 

Bronze für Amelie über 100m

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vom 26. – 28.07.19 in Ulm wurden die Essener Farben von den Jugendlichen gut vertreten.

Über 100 m der U 20 ging Amelie Dierke vom Werdener Turnerbund ins Rennen. Nach 11,85 sek. im  Vorlauf und 11,84 sek. im Halbfinale erreichte sie sicher das Finale.

Amelie Dierke

Im letzten Jahr stand sie als Vierte neben dem Treppchen. Nach einem guten Start stürmte sie bei 0,1 m Gegenwind in 11,76 sek. als Dritte über die Ziellinie. Mit dieser Zeit verfehlte sie lediglich um 2/100 sek. den Essener Stadtrekord aus dem Jahre 1978 von Britta Knickenberg ( Werden ).

Viktoria Heising ( TLV Germania Überruhr ) schaffte in ihrem ersten Jahr in der U 18 nicht nur die Qualifikation für die Meisterschaften. Als Zweite in ihrem Vorlauf über 400 m Hürden in 64,03 sek. eroberte sie sich ein Platz im Finale. Mit der Zeit von 63,43 sek. erzielte sie einen ausgezeichneten siebten Platz.

Zum Meisterschaftstermin top fit waren auch die vier Jungen von TLV Germania Überruhr in der 4 x 100 m Staffel der U 20. Mit der Zeit von 43,35 sek. verbesserten Lennart Jahn, Timon Streit, Noah Herrmanny und Jonas Schroeder ihre Saisonbestmarke um 3/10 sek. und belegten einen nicht zu erwartenden elften Platz.

Ein volles anstrengendes Programm hatte Timon Streit. Neben der 4 x 100 m Staffel ging er auch noch in der U 18 über 200 m und 400 m an den Start. Persönliche Bestmarken waren der Lohn für die harte und gute Trainingsarbeit. 22,42 sek. über 200 m und 50,10 sek. über 400 m. Mit der 400 m Zeit qualifizierte er sich auch für das B – Finale und erzielte mit 50,67 sek. hier den vierten Platz.

Während alle o. g. Athleten schon mal „Deutsche Meisterschaftsluft“ schnuppern durften, waren es für Gabriel Wusu ( LT Stoppenberg ) die ersten Titelkämpfe. Mit 22,56 sek. verpasste er knapp seine persönlich Bestzeit und wurde in seinem Vorlauf Fünfter. Da er nächste Jahr auch noch der U 20 angehört, sind die nächsten Ziele schon gesteckt.

Deutsche Seniorenmeisterschaften

Vom 12.07.-14.07. fanden im thüringischen Leinefelde-Worbis die diesjährigen deutschen Seniorenmeisterschaften statt.

Insgesamt machten sich 11 Essener Athleten und deren Betreuer auf den Weg.

Die Athleten trotzten den widrigen Witterungsbedingungen Gewittern und Starkregen am Freitag und mit Dauerregen am Samstag.

Die herausragende Leistung aus Essener Sicht gelang Stefan Heidersdorf vom Essener Leichtathletikverein mit der Silbermedaille über 1500m der M55 in 4:48,69 min.

Aber auch die anderen Essener Athleten konnten mit ihren Leistungen zufrieden sein:

AltersklasseNameVereinDisziplinErgebnis
M75Udo HaßeELV800m6. Platz 3:09:85 min.
M60Andreas am OrdeELV800m15. Platz 2:44:92 min.
M55Stefan HeidersdorfELV1500m2. Platz 4:48,69 min.
M50Joachim Tidow ELVDiskus8. Platz 36,82 m
M40Philippe AbrahamLAC THG Kettwig5000m6. Platz 16:35:16 min.
M35Fabian DichansAyyo Team Essen5000m6. Platz 15:47:13 min.
W50Petra LaserichTLV Germania Überruhr100m8.Platz 15:08 sec.
200m11. Platz 31:19 sec.
Hochsprung10. Platz 1,20 m
Nicole vom HofeTLV Germania Überruhr200m4.Platz 28,52 sec.
Marion SchürenbergDJK LC Assindia EssenKugel6. Platz 11,16 m
Diskus7. Platz 29,01 m
W45Anja TempelhoffELV200m10.Platz 31,33 sec.
400m5. Platz 69,29 sec.
W35Alexandra Koch TLV Germania Überruhr100m5. Platz 13,52 sec.
200m6. Platz 27,91 sec.
400m6. Platz 66,57 sec.

(Martin Schürenberg)