Sperrung der BSA Am Hallo

Vom 29.4. bis zum 14.5.2024 finden die Vorkämpfe für die europäische Bogenschießmeisterschaft im Stadion Am Hallo statt.

In dieser Zeit ist die komplette Anlage einschl. Wurfwiese, Laufkanal und Kraftraum für alle weiteren Sportarten gesperrt.

Die Vorkämpfe können kostenfrei besucht werden, die auf dem Gelände der Zeche Zollverein stattfindenden Finals sind kostenpflichtig.

Ich bitte um Information aller Trainer und Athleten, die an der BSA trainieren.

Knut Jendruck

Leichtathletik DM der Senioren und Seniorinnen

Vom 12. bis 13. August fanden in Mönchengladbach die  Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften statt, unter ihnen waren auch 3 Essener Teilnehmer an die Starts gegangen und erzielten achtbare Resultate in ihren Disziplinen.

Platz 6 im 200-Meter-Lauf der Frauen W35 erreichte Alexandra Meng, TLV Germania Überruhr, in guten 29,16 Sekunden. Der Essener Leichtathletikverein aus Rüttenscheid stellte 2 Athleten. Beim Kugelstoß der Männer, AK M55, beförderte Oliver Schembach die Kugel auf 11,62 m, was für ihn Rang 8 bedeutete. Einen 10. Platz beim 100-Meter-Lauf der AK M45 erlief sich Ahmed Khalifa in 12,90 Sekunden.

(Text: Bruno Krüger)

Foto: Tobias Zierdt

Essener Vereine überzeugen bei den Nordrhein-Meisterschaften

Selten war ein Wettkampfwochenende für die Essener Leichtathletik so erfolgreich wie die LVN-Meisterschaften am 14. und 15. Januar 2023. Fünfmal Gold, ja achtmal Silber und Bronze und zwei „abgehakte“ DM-Normen sind die großartige Ausbeute für die Athletinnen und -athleten von TLV Germania Überruhr, Werdener TB, LT Stoppenberg und des Essener Leichtathletik-Vereins, die sich für ihr hartes Wintertraining belohnen.

Gold – also der Titel des Nordrheinmeisters – ging im Speerwurf der Männer an Lukas Joszko vom Essener Leichtathletik-Verein, im Speerwurf der U20 an Sebastian Knorn vom Werdener Turnerbund, an Noah Herrmanny über die 200 Meter der Männer mit deutlicher persönlicher Bestzeit, an Viktoria Heising über 400 Meter bei den Frauen, Tobias Sander im Dreisprung der U18 (alle vom TLV Germania Überruhr) sowie an die 4 mal 200 Meter-Staffel der Frauen für die StG Essen-Ruhr in der Besetzung Meike Niermann, Viktoria Heising, Marie Otten und Viola Rathjen.

Foto: Tobias Zierdt
Foto: Tobias Zierdt

Silber ging an Noah Herrmanny über 60 Meter Hürden, der dabei auf Anhieb die DM-Norm bei den Männern unterbot. Herausragende zweite Plätze erreichten auch die Überruhrer Emilia Rehbein im Kugelstoßen der U18, Leo Komp über 3000 Meter in der U20 und David Drepper über 1500 Meter in der U18. Ihre zweite Silbermedaille sicherte sich Emilia Rehbein im Diskus, Leonie Strünck im Weitsprung der U20, ebenso wie Finn-Ole Nilsson, der mit neuer Bestleistung zur Qualifikation für die Jugend-DM sprang. Überraschend zu Silber lief auch Luca Hoffmann über 400 Meter bei den Männern, nachdem er am Vortag bei einem internationalen Wettkampf in Belgien bereits zu einer überragenden neuen persönlichen Bestzeit über 800 Meter gelaufen war und nur noch wenige Zehntel von der DM-Norm entfernt ist.

Bronze erreichten Sophie Ritter vom Werdener Turnerbund über 200 Meter in der U18, Leonie Strünck und Mikko Pirsig über 60 Meter Hürden, Viktoria Heising in ihrem ersten Frauen-Rennen über 200 Meter, Finn-Ole Nielsson über 200 Meter in der U20, Finn Vormbrock über 800 Meter in der U20, Pia Goldbach über 400 Meter in der U18 und Julius Zierdt im Speerwurf der U18 (alle vom TLV Germania). Anna Maria Hiegemann von der LT Stoppenberg kam über 3000 Meter bei den Frauen auf einen starken 4. Platz. 

Darüber hinaus gab es noch viele großartige TOP8-Platzierungen und Bestleistungen für die Essener … ein sehr gelungener Start in das neue Leichtathletikjahr, der Vorfreude auch mehr macht.

(Text: Dr. Christian Drepper)

Noah Hermanny (Foto: Finn-Ole Nilsson)

Essener Athleten mit starken Leistungen bei den Deutschen Jugendmannschaften

Die Essener Leichtathletik konnte bei den Deutschen Meisterschaften der U18 und U20 in Ulm mit guten Leistungen überzeugen.

Eine Bronzemedaille brachte Viktoria Heising auf ihrer Paradestrecke 400m Hürden mit nach Essen. Nachdem sie schon mehrfach in der Saison unter der Norm für die U20-WM geblieben war, ging es nun um einen der beiden Startplätze für die WM. Viktoria Heising konnte ihren Vorlauf klar für sich entscheiden und musste sich dann im Finale mit großartigen 59,33 Sekunden nur knapp mit dem dritten Platz zufrieden geben. Sie wird Deutschland beim Länderkampf in München vertreten.

Die 4×100m-Staffel der Start-Gemeinschaft Essen-Ruhr mit dem Werdener Martin Gerth und den Überruhrern Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny, Ben Bredenfeld in der Altersklasse U20 kam in 43,02 Sekunden auf einen hervorragenden sechsten Platz. Hier stimmte jeder Wechsel.

vlnr: Martin Gerth, Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny, Ben Bredenfeld (Foto: Tim Husel)
vlnr: Martin Gerth, Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny, Ben Bredenfeld (Foto: Tim Husel)

David Drepper bestätigte über 2000m Hindernis seine bisherige Saisonleistung und kam in 6:27,38 Minuten als 13. ins Ziel.

Noah Felix Herrmanny startete neben der Staffel auch über 100 m und 200 m sowie über 110 m Hürden. Auf der kurzen Sprintdistanz bedeuteten 11,07 Sekunden neue persönliche Bestleistung und Vereinsrekord. Auch über 200 m stellte er in 22,01 Sekunden den Vereinsrekord ein. In seiner Paradedisziplin 110m Hürden gelang der Einzug in das stark besetzte Halbfinale, wo er mit starken 14,64 Sekunden und Platz 11 den Einzug ins Finale knapp verpasste.

Einziger Essener Werfer in Ulm war Speerwerfer Sebastian Knorn vom Wedener TB. Er bestätigte seine gute Saisonleistung mit 55,68 Metern.

Text: Christian Drepper

NRW Meisterschaften in Hagen 11.06.2022

In 17:24,72 min und neuer persönlicher Bestzeit siegte Anna Maria Hiegemann vom LT-Stoppenberg e.V. bei den diesjährigen NRW Meisterschaften im 5000m Lauf der M/F in Hagen. Bei sommerlichen Temperaturen konnte sie sich in den letzten zwei Runden des Rennens von der bis dahin dreiköpfigen Führungsgruppe entscheidend absetzen und ungehindert als Siegerin die Ziellinie überqueren.

Anna Hiegemann (Foto: Rolf Bednarzik)
Anna Hiegemann (Foto: Rolf Bednarzik)

Ebenfalls gute Platzierungen von den Athleten des TLV Germania Überruhr und des Werdener Turnerbund. 3.Platz für Viola Ratjen TLV  im 400m Lauf in 57,96 sek,  und Platz 7 von Frauke Pöpplow WTB in 60,05 sek. Im 200m Lauf erreichte Viola Ratjen TLV den 6. Platz in 25,74 sek, Lea Göttgens vom TLV Platz 12 in 26,31 sek und Frauke Pöpplow WTB Platz 15 in 26,50 sek. Im 800m Lauf erreichte Luca Hoffmann TLV mit 2:06,78 min den 4. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

(Text: Trainer Rolf, LT-Stoppenberg e.V.)

Stadtrekord nach 40 Jahren zweimal unterboten

Viktoria Heising (TLV Germania Überruhr) hat die Strapazen auf sich genommen am 4. und 5.6. in Regensburg beim Telis-Meeting teilzunehmen. Ihrer guten Zeit über 400 m in 55.24 s ließ sie am folgenden Tag mit 59,56 s über die 400 m Hürden eine weitere sehr gute Leistung folgen. Damit hat Viktoria den seit 40 Jahren von Anne Wienands gehaltenen Stadtrekord unterboten. Gleichzeitig hat sie die Norm für die U23-WM erzielt. Ihre erzielten Zeiten bedeuten zur Zeit Platz 14 im deutschen Ranking über 400 m und den 4. Platz über die Hürden.

Wir wünschen ihr viel Erfolg bei den deutschen Meisterschaften in Wattenscheid am 23.7.22

(Text: Knut Jendruck)

Luca Hoffmann (Foto: Tim Husel)

Luca Hoffmann mit neuer Bestzeit bei internationalem Rennen

Luca Hoffmann, Mittelstreckenläufer des TLV Germania Überruhr, ist beim Abendsportfest im hessischen Pfungstadt zu einer großartigen neuen Bestzeit über die 800 Meter-Distanz gelaufen. Mit 1:54,04 Minuten war der 20-jährige Student fast zwei Sekunden schneller als im letzten Jahr und kam als jüngster Läufer in der starken internationalen Konkurrenz auf den 3. Platz in der Gesamtwertung hinter zwei älteren Schweizerischen Läufern. Die DM-Norm verpasst er nach einer etwas zu schnell angegangen ersten Runde um gerade einmal vier Hundertstel. Am 21. Mai in Karlsruhe soll der nächste Angriff auf die Norm erfolgen.

Text: Dr. Christian Drepper

Luca Hoffmann (Foto: Tim Husel)
Luca Hoffmann (Foto: Tim Husel)
Eindruck vom Laufzeichenabend (Bild: Anna Hiegemann)

Laufzeichenabend des LT Stoppenberg

Am 25.03. fand nach 3 Jahren endlich wieder unser Laufabzeichen statt. Die Voranmeldungen deuteten es bereits an, dennoch wurden wir am Tag der Veranstaltung nochmal mehr überrascht: Mit 240 Teilnehmer haben wir unsere bisherigen Teilnehmerrekorde mehr als verdoppelt. Ich möchte mich beim gesamten Team des LT Stoppenberg herzlich für eure Unterstützung bedanken – beim Auf- und Abbau, am Meldebüro, am Getränke- und Verkaufsstand, am Grillstand sowie hinter der Kamera – ohne euch wäre das nicht möglich gewesen. Es freut mich so sehr, dass wir endlich wieder zu unserem Vereinsleben zurückkehren können und mit unseren Veranstaltungen das anbieten können, wofür unser Verein steht: Freude am Sport! Die Stimmung war gestern super, das Wetter stand auf unserer Seite und eure Motivation auf der Laufbahn war riesig. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch an unseren Sponsor Schloss Quelle, die uns wie immer mit ihren Getränken versorgt hat und uns auch während der Pandemie stets als treuer Partner unterstützt hat!

Eindruck vom Laufzeichenabend (Bild: Anna Hiegemann)
Eindruck vom Laufzeichenabend (Bild: Anna Hiegemann)

Gleichzeitig konnten und wollten wir als Verein auch nicht die aktuellen Weltgeschehnisse vergessen und daher diese Veranstaltung nutzen, um ein Zeichen zu setzen – sei es noch so klein, wie ein Armband aus Papier… knapp 340 Personen haben gestern im Stadion dieses „kleine Zeichen“ getragen und damit die Solidarität unseres Vereins mit der Ukraine demonstriert. Der Inhalt der Spendenbox wird zu 100% an ein Projekt der Caritas in Essen gehen, die zurzeit eine Wohnung für vermutlich drei geflohene Familien aus der Ukraine in einem Gebäude einer ehemaligen Kirche renoviert und ausstattet. Vielen Dank für eure Unterstützung bei dieser Sache! Ich hoffe sehr, dass es sportlich so weitergehen kann und freue mich auf die nächsten Veranstaltungen mit euch! Es werden noch mehr Fotos folgen.

Bericht: Anna Hiegemann

Essener Staffel bei der Jugend-DM erfolgreich

Saisonhöhepunkt für die Leichtathleten aus Essen war die Deutschen U20-Hallenmeisterschaften der Jugend in Sindelfingen am letzten Wochenende.

Als letzter Wettbewerb wurde die 4 x 200 m – Staffel der MJU20 ausgetragen. Mit dabei war das Quartett der Startgemeinschaft Essen/Ruhr mit den Überruhrern Finn-Ole Nilsson, Noah Felix Herrmanny und Ben Bredenfeld. Sie übernahmen das Staffelholz von Startläufer Martin Gerth vom Werdener Turnerbund. Gemeldet war das Quartett mit einer Zeit von 1:32,74 min., gelaufen im Rahmen der NRW-Meisterschaften vor zwei Wochen. Mit dabei auch als Ersatzläufer die jungen Athleten Julius Zierdt und Tobias Sander.

Im fünften und letzten Zeitlauf war es dann soweit. Gegen die favorisierten Staffeln „Team Sachsen-Anhalt“, TV Wattenscheid 01 und die StG Erzgebirge führte Martin Gerth die vier Jungs auf die Runde und übergab, während Wattenscheid ein Wechselfehler unterlief, an der zweiten Position auf Finn-Ole Nilsson. Diese Position gaben die Essener bis zum Schluss nach starken Auftritten der anderen Jungs und guten Wechseln nicht mehr auf.

Am Ende des Laufes stand eine Zeit von 1:31,95 min auf der Uhr, die zweitschnellste Zeit einer Essener Staffel in den vergangenen Jahren. Der sechste Rang ist die beste Platzierung einer Jungen-Staffel der Startgemeinschaft Essen/Ruhr, die es bisher auf nationaler Ebene gegeben hat.

Bereits am Vortag war Hürdenläuferin Viktoria Heising über die zwei Hallenrunden gestartet und kam nach Verletzungssorgen der vergangenen Wochen auf einen respektablen 15. Platz. Sie bereitet sich jetzt auf die Freiluftsaison vor.

(Text: Dr. Christian Drepper/ Reinhard Lehmann)

Gruppenbild mit Dame. Vlnr: Ben Bredenfeld, Viktoria Heising, Tobias Sander, Martin Gerth, Julius Zierdt, Noah Herrmanny, Finn-Ole Nilsson Foto: Tim Husel / TLV Germania Überruhr