Bergfest in Süchteln am 24.6.18

Emilia Rehbein vom LT Stoppenberg hat das Bergfest erfolgreich absolviert.
Die U14-Athletin startete beim Speerwerfen (20,24 m), 75 m (10,48 s),
Kugelstoßen (7,56 m), Diskus (22,67 m) und Hochsprung (1,33 m).
Bis auf das Hochsprungergebnis waren alle anderen Disziplinen Bestmarken.
Viermal wurde Emilia Siegerin, nur im 75m-Lauf ist sie zeitgleich mit der
Ersten als Zweite gewertet .
Besonders erfreulich ist ihr Ergebnis im Kugelstoßen nach der seit 3 Wochen
vorgenommenen Umstellung auf die Drehstoßtechnik .

Emilia Rehbein

Emilia Rehbein

Neuer Stadtrekord und im Nationalteam

Amelie Dierke vom Werdener Turnerbund durfte auf Einladung vom DLV bei der DLV – Gala in Mannheim starten.

Über 200 m gewann sie ihren Vorlauf gegen internationale Mitstreiter aus Island, Finnland, Norwegen und der Schweiz mit neuer Stadtrekordzeit von 24,28 sek..

Bei ihrem ersten Auftritt im Nationalteam erreichte sie mit der 4 x 100m Staffel hinter Irland den zweiten Platz in 45,18 sek..

Auf dem Bild ist sie im rot/blauen Trikot vom Werdener Turnerbund zu sehen.

(Bericht: Reinhard Lehmann)

BAUHAUS Junioren Gala in Mannheim

Auf Einladung vom Bundestrainer geht Amelie Dierke (Werdener Turnerbund) am Wochenende bei der BAUHAUS Junioren Gala über 200 m und in der Sprintstaffel an den Start.

Hier treffen die besten deutschen U 20 Athleten auf hochklassige internationale Konkurrenz.

Für viele geht es um die Qualifikation für die U 20 Weltmeisterschaften in Finnland.

Ziel für Amelie ist eine Bestzeit über 200 m und die Hoffnung, in einer der deutschen 4 x 100 m Staffeln eingesetzt zu werden.

Dies wäre dann der erste Start im Nationaltrikot.

(Bericht: Michael Nowotnik)

Till Grommisch läuft deutliche Norm in Koblenz

Beim Mini-Internationalen, einem traditionsreichen Läuferabend in Koblenz, startete Till Grommisch (TLV Germania Überruhr) erst zum zweiten Mal auf der 5000 m – Distanz. Nachdem der 19-jährige vor zwei Wochen im belgischen Oordegem bereits die Norm für die Deutschen Meisterschaften über 1500 m abgehakt hatte, lief der amtierende NRW-Meister nun 15:17,83 min., unterbot die DM-Norm um knapp 30 Sekunden und schob sich in die TOP10 der Deutschen Bestenliste. Die Deutschen Jugend-Meisterschaften finden am letzten Juli-Wochenende in Rostock statt.

Deutsche Meisterschaften am 4.5.19 in Essen

Deutsche Meisterschaften am 4.5.19 in Essen

Die deutschen Spitzenläufer und Läuferinnen treffen sich am Hallo und laufen um den nationalen Titel über 10.000 m auf der Bahn.

Neben dem Titel geht es auch darum, Qualifikationen für internationale Titelkämpfe zu erreichen.

Essener Leichtathletik-Nachwuchs räumt kräftig ab – 13 Medaillen bei den Landesmeisterschaften

Ein großes Aufgebot aus insgesamt sechs Vereinen schickte die Essener Leichtathletik zu den Landesmeisterschaften in den Jugendklassen, die in diesem Jahr bei hohen Temperaturen im Stadion am Löschenhofweg in Krefeld-Uerdingen ausgetragen wurden. Mit insgesamt dreizehn Medaillen konnte der Nachwuchs eines der besten Ergebnisse überhaupt einfahren.

Insgesamt gingen allein sechs Titel nach Essen. Erfolgreichster Titelsammler war hierbei Timon Streit (TLV Germania Überruhr). Der 15-jährige Gymnasiast aus Bedingrade gewann insgesamt drei Titel. Er lief über 300 m in 36,52 sec. zu einer neuen deutschen Jahresbestzeit, konnte sich aber auch über 100 m und im Hochsprung durchsetzen. In allen drei Disziplinen hat Timon bereits die Normen für die Deutschen Meisterschaften im August in Wattenscheid geknackt. Zwei Titel gingen an Amelie Dierke. Die Werdener U20-Athletin hatte im Saisonaufbau mit einer Verletzung zu kämpfen und meldete sich über 100 m in 12,03 sec und 200 m in 24,53 sec bei ihrem zweiten Saison-Wettkampf zurück. Den sechsten Titel sicherte sich Till Grommisch (TLV Germania Überruhr) über 1500 m. In dem Wettkampf, der als Abschlusstraining für das Mini Internationale in Koblenz, wo Till am Mittwoch über 5000 m an den Start gehen wird, gedacht war, genügte dem Bundeskader-Athleten eine schnelle letzte Runde zum Titelgewinn.

Einen sehr starken Eindruck hinterließ in der M15 Noah Felix Herrmanny, der mit deutlicher Bestzeit die Silber-Medaille über 80 m Hürden nach Überruhr holte und auch auf den Langhürden nach einem Fehler an der letzten Hürde nur einem Konkurrenten den Vortritt lassen musste. Seine Trainingspartnerin Viktoria Heising, belegte auf den 300 m Hürden den gleichen Rang und konnte sich auch noch Bronze auf der selben Distanz ohne Hürden sichern. Weitere Silber-Medaillen sicherten sich Johanna Schiller (TUSEM Essen), die über 400 m in der WJ U18 auf 60,83 sec kam und der Altenessener Felix Pellinat als Zweitplatzierter im Diskuswurf der MJ U18 mit 40,98 m.

Die 13. Medaille ging zum Veranstaltungsende an die 4 x 100 m – Staffel der StG Essen/Ruhr in der MJ U16, die mit den Überruhrern Leo Andrich, Timon Streit, Florian Soddemann und Noah Herrmanny nach 47,09 sec. durch das Ziel lief.

Zahlreiche weitere TOP8-Platzierungen und erfreuliche individuelle Ergebnisse rundeten das gelungene Wochenende aus Sicht der Essener Vereine TUSEM Essen, Altenessener TV, SG Schönebeck, MTG Horst Essen, Werdener Turnerbund und TLV Germania Überruhr ab.

(Bericht: Tim Husel)

Timon Streit (Foto: Tim Husel)

Timon Streit (Foto: Tim Husel)

Yannik Wodarczak läuft in Huizingen zur DM-Norm

Yannik Wodarczak, 19-jähriger Hürdensprinter aus den Reihen des TLV Germania Überruhr, hat eine schwierige Saison-Vorbereitung hinter sich. Der junge Athlet aus Mülheim hatte während des gesamten Saisonaufbaus mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber und seinen Folgen zu kämpfen. Umso erfreulicher nun sein Weg zurück: Beim internationalen Leichtathletik-Meeting im belgischen Huizingen, unweit von Brüssel, lief er in 15,53 sec persönliche Bestzeit über 110 m Hürden und ist somit der dritte Überruhrer Athlet, der eine Norm für die deutschen U23-Meisterschaften, die in drei Wochen in Heilbronn stattfinden, erfüllt. Diese verbleibende Zeit will Yannik nun natürlich weiter in seinen Kampf zurück investieren, um sich bei seinem ersten nationalen Auftritt für einen Essener Verein gut zu präsentieren. Nächste Station ist am kommenden Wochenende das Internationale Meeting in Paderborn.

Yannik Wodarczak (Foto von Lukas Rüenauver)

Yannik Wodarczak (Foto von Lukas Rüenauver)

Erfolgreicher Saisonstart bei der Sparkassengala in Regensburg

Bedingt durch eine längere Verletzung war die Teilnahme  bei der DLV Gala in Regensburg für Amelie Dierke der erste Start in der Freiluftsaison.

35 Frauen und Jugendliche der U 20 gingen im Wettstreit um die Finalteilnahme in fünf Vorläufen  in die Startlöcher.

Im dritten Vorlauf erzielte Amelie mit 12,06 sek. die Qualifikation für das Finale.

In ihrem Lauf gewann die Norwegerin  Ezinne Okparaeba in 11,32 sek..

Im Finale der U 20 konnte sich Amelie noch auf 12,03 sek. verbessern und erzielte damit den sechsten Platz.

Für Amelie war es ein guter Start in die Saison, auch wenn die von ihr gewünschte 11 nicht vor dem Komma stand.

Bei dieser internationalen Gala konnte sie auf jeden Fall weitere Erfahrungen sammeln.

Man hat ja auch nicht jeden Tag Tatjana Pinto (die im Vorlauf 11,11 sek. lief) als Mitstreiterin im Feld.

Mit 12,03 sek. hat Amelie deutlich die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock unterboten.

(Bericht: Reinhard Lehmann)

Das Bild zeigt die Athletin Amelie Dierke sitzend auf der Grünfläche neben einer Tartanlaufbahn.

Amelie Dierke – Werdener Turnerbund

Essener Leichtathleten mit überragendem Ergebnis im Mehrkampf

Die Landesmeisterschaften im Blockwettkampf wurden am 03. Juni 2018 im Troisdorfer Aggerstadion ausgetragen und zehn Essener Athleten gehörten zu den erfolgreichen Teilnehmern, die insbesondere mit fünf Medaillen überzeugen konnten. Im Blockwettkampf Sprint/Sprung der M15 waren Timon Streit und Noah Herrmanny (beide TLV Germania Überruhr) nicht zu stoppen. Timon Streit wurde mit 2821 Punkten Landesmeister und übertraf damit die übliche Qualifikationnorm für die Deutschen Meisterschaften. Leider wird ihm diese Chance verwehrt bleiben, da der Deutsche Leichtathletik-Verband keinen Ausrichter für diese Meisterschaften in diesem Jahr benannt hat. Im Rahmen des Mehrkampfes konnte sich Timon auf starke 1,88 m im Hochsprung verbessern und versuchte sich anschließend aussichtsreich am Stadtrekord von Remo Cagliesi (1,92 m). Einen absoluten Vorzeigetag erwischte dahinter Noah Herrmanny, der mit 2711 Punkten zu Silber kam. Gemeinsam mit Leo Andrich, Florian Soddemann und Tim Wittmann durfte auch noch die Silbemedaille in der Mannschaftswertung gefeiert werden. Einen vierten Rang bei den Jungen der M 14 im Blockwettkampf Wurf erreichte mit tollen Leistungen Jonas Koch (LAC THG Kettwig).
Viktoria Heising (TLV Germania Überruhr), die Bronze-Medaillengewinnerin der Deutschen Meisterschaften 2017, zeigte sich im Blockwettkampf Lauf stark verbessert und konnte souverän den Landesmeistertitel in der der W15 holen. Viktoria verpasste am Ende mit 2600 Punkten nur um einen Punkt die Deutsche Jahresbestleistung der Magdeburgerin Anna Mootz. Sie verbesserte damit den angepeilten Vereinsrekord von Johanna Bethan. Eine Silbermedaille gewann mit sehr ausgeglichenen Ergebnissen Jana Meier im Blockwettkampf Wurf der W14.
Am kommenden Wochenende geht es für zahlreiche Essener Athleten dann bei den Landesmeisterschaften in der Einzeldisziplinen in Krefeld weiter.
(Bericht: Tim Husel)