Medaillen und Bestzeiten für Essener Athleten zum Jahresauftakt

Die Leichtathletinnen und -athleten des TLV Germania Überruhr haben an diesem Wochenende bei den LVN-Hallenmeisterschaften in Leverkusen ihre sehr gute Frühform bewiesen. 2 x Gold, 3 x Bronze und insgesamt 8 persönliche Bestleistungen sind die Ausbeute der Überruhrer.

Viktoria Heising wird über 400 m in der U20 mit persönlicher Hallenbestzeit von 56,57 Sekunden überlegen Landesmeisterin. Mit dieser Zeit hat sie zugleich die Qualifikationsnorm für die Deutschen Hallenmeisterschaften der U20 im Februar in Sindelfingen geknackt. Über 200 Meter erreichte sie den vierten Platz.

Das zweite Gold für den TLV holt Finn-Ole Nilsson im Weitsprung in der U20 mit 6,45 Metern. Sprinter Noah Herrmanny erwischt zwar keinen optimalen Lauf, 8,61 Sekunden bedeuten aber dennoch die Bronzemedaille über 60 Meter Hürden. Im Rennen über 200 Meter erreichte er den vierten Rang.

Ein Ausrufezeichen setzt Luca Hoffmann über 800 Meter bei den Männern. Als jüngster Starter des Feldes kommt er mit 1:56,15 Minuten auf den Bronzerang und bleibt damit mehr als drei Sekunden unter seiner bisherigen Hallenbestzeit. Über 400 Meter kam Luca Hoffman zudem auf einen vierten Platz.

Athleten des TLV Germania Überruhr bei den Landesmeisterschaften in Leverkusen (Bildrechte: TLV Germania Überruhr)

Ebenfalls eine Bronzemedaille und einen neuen Vereinsrekord erläuft sich das Quartett Alexandra Meng, Lea Göttgens, Viktoria Heising und Louisa Salewski mit 1:49,00 Minuten über 4 x 200 Meter bei den Frauen.

Weitere Erfolge aus Essener Sicht:  Anna Marie Hiegemann von der LT Stoppenberg wurde in 10:09,64 Minuten Zweite über 3000 m bei den Frauen. Der Werdener TB freut sich ebenfalls über zwei Medaillen. Tobias Buchmüller wurde in 2:11,33 Minuten Dritter über 800 Meter in der U18, Martin Gerth erkämpfte sich die Silbermedaille über 200 Meter in der U20 in schnellen 22,74 Sekunden.

(Text: Dr. Drepper, TLV Germania Überruhr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*