Erfolgreiche Essener Athleten

Die Essener Leichtathleten überzeugten jüngst bei den Landesmeisterschaften in Mönchengladbach und einem hochkarätig besetzten Meeting in Weinheim.

Allen voran der 16-Jährige Timon Streit vom TLV Germania Überruhr, der im Baden-Württembergischen Weinheim gleich zwei neue Vereinsrekorde über 100-Meter in flotten 11,16 Sekunden und 200-Meter in 22,44 Sekunden aufstellte. Über beide Distanzen qualifizierte er sich mit diesen Zeiten für die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklasse U18 Ende Juli in Ulm. Sein Teamkollege Yannick Wodarczak nutzte die schnelle Bahn in Weinheim, um sich über seine Spezialstrecke, die 110-Meter-Hürden, in 15,60 Sekunden für die Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U23 zu qualifizieren, die Mitte Juni in Wetzlar ausgetragen werden.

Timon Streit beim Zieleinlauf

Doch das war nur der erste Streich. Bei den Landesmeisterschaften in Mönchengladbach vom vergangenen Wochenende holte Timon Streit sich in neuer Bestzeit von 50,67 Sekunden den Titel im 400-Meter-Sprint und mit dieser Zeit eine weitere Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm.

Auch die Staffel der Startgemeinschaft Essen Ruhr mit den vier Überruhrer Athleten Alexander Löper, Timon Streit, Noah Herrmanny und Jonas Schroeder zeigte sich in Meisterschaftsform: Über 4-mal-100-Meter sicherte sich das Quartett im letzten Lauf der zweitägigen Meisterschaften und mit schon etwas müden Beinen ebenfalls die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Dies bedeutete Bronze in der U20 und neuen Vereinsrekord von 43,65 Sekunden.

Einen weiteren von drei Titeln durch Essener Athleten sicherte sich Sebastian Knorn vom Werdener Turnerbund (bei den Nordrheinmeisterschaften in Mönchengladbach) im Speerwurf der U16. Gegen starke Konkurrenz durfte ein spannender Wettkampf erwartet werden. Am Ende setzte sich Sebastian mit 42,00 m und mit knapp 4 m Vorsprung vor den Zweitplatzierten durch. Damit übertraf er die Qualifikationsnorm für die anstehenden NRW-Meisterschaften deutlich und schraubte den alten Vereinsrekord für die M14 beim Werdener Turnerbund gleich um 4,86 m nach oben.

Niklas Schwittay von Altenessener TV erreichte mit 39,24 Metern den dritten Platz im Diskuswurf der Altersklasse U18 und qualifizierte sich damit für die NRW-Meisterschaften am dritten Juni -Wochenende in Duisburg.

Alexander Löper, Timon Streit, Noah Herrmanny und Jonas Schroeder

In den weiblichen Altersklassen überzeugte Viktoria Heising vom TLV Germania Überruhr in der Klasse U18. Sie sicherte sich in neuem Vereinsrekord von starken 64,36 Sekunden den Titel über die anspruchsvolle 400-Meter-Hürden-Distanz und wird damit ebenfalls bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Ulm dabei sein.  Vereinskollegin Clara vom Hove freute sich in der Altersklasse U20 in der gleichen Disziplin über Bronze in 66,07 Sekunden. Auch für sie ist die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die bei 65,20 Sekunden liegt, nun in Reichweite gerückt. Meike Niermann vom Tusem Essen sicherte sich im Dreisprung mit gesprungenen 10,88 Metern ebenfalls Bronze und die Quali für die NRW-Meisterschaften.

Darüber hinaus überzeugten Alexander Löper, TLV Germania (200m in 22,66 Sekunden), Gabriel Wusu, LT Stoppenberg (200m in 22,70 Sekunden) und Noah Herrmanny, TLV Germania  (110mH in 15,37 Sekunden) mit neuen Bestzeiten im Sprint und Hürdensprint und sind dort auch nur noch einen Wimpernschlag von der DM-Norm in einer Einzeldisziplin entfernt. Schnelle Rennen mit guten Gegnern sollen bei den bei den nächsten Wettkämpfen und den NRW-Meisterschaften dazu beitragen, dass auch hier noch weitere DM-Normen für die Essener Leichtathletinnen und Leichtathleten fallen.

Text: Nicole vom Hove und Hans-Jürgen Knorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*