Frido Kixmöller ist Deutscher Hochschulmeister

Traditionell fanden die nationalen Hochschultitelkämpfe in der Frankfurter Leichtathletikhalle statt. Nach vielen Jahren konnte dabei auch wieder einmal ein Essener Athlet einen Titel feiern. Frido Kixmöller, Mittelstreckler des TLV Germania Überruhr, der an der Universität Mannheim studiert, feierte nach zwei erfolgreichen Testläufen auf den 400 m in einem taktischen Rennen eine erfolgreiche Rückkehr auf die 800 m. In 1:55,40 min. bezwang der 20-jährige Management-Student auf der letzten Runde die gesamte Konkurrenz und ließ für die Sommersaison aufhorchen. Den größten Erfolg für die Universität Duisburg-Essen konnte Hürdensprinter Yannik Wodarczak feiern. Im Finale der nationalen Meisterschaften kam er nach 8,57 sec als Sechster ins Ziel, einen Rang weiter vorne landete ein weiterer Überruhrer Athlet: Niklas Pospiech (Universität Bochum) lief eine Hallenbestzeit über 1500 m und kam so weit nach vorne. Nur drei Tage nach seinem starken Auftritt bei den NRW-Meisterschaften über 3000 m lieferte auch Till Grommisch (RWTH Aachen, TLV Germania) ein solides Rennen über 3000 m ab.

Deutscher Hochschulmeister 2018: Frido Kixmöller

Deutscher Hochschulmeister 2018: Frido Kixmöller

Die fünf Essener Vertreter bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften (unten, von links: Yannik Wodarczak und Lea Göttgens, oben, von links: Niklas Pospiech, Frido Kixmöller und Till Grommisch)

Die fünf Essener Vertreter bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften (unten, von links: Yannik Wodarczak und Lea Göttgens, oben, von links: Niklas Pospiech, Frido Kixmöller und Till Grommisch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*