Emilia Rehbein: Zweimal Erste und zweimal Zweite

Bei den Regionsmeisterschaften am 8.9.2018 der U14 in Willich wurde Emilia Rehbein vom LT Stoppenberg zweimal Siegerin ( 75 m in 10,61 s, Weitsprung mit 4,97 m) und zweimal Zweite (1,40 m im Hochsprung und 39 m im Ballwurf). Außerdem wurde sie Vierte nach verpatztem Start über die 60 m-Hürden . Da sie die 800 m auch recht gut laufen – bei dieser Veranstaltung hat sie darauf verzichtet – kann sie für die Zukunft eine vielversprechende 7-Kämpferin werden.

(Knut Jendruck)

Stadtrekord durch Till Grommisch

Bei den deutschen Meisterschaften über 10 km im Straßenlauf am Wochenende hat Till Grommisch von TLV Germania Überruhr einen neuen Stadtrekord aufgestellt.

Er absolvierte die Strecke in 32:34 min, was vor ihm bisher niemand geschafft hatte.

(Knut Jendruck)

Silber beim DM-Debüt: Timon Streit wird Deutscher Vize-Meister

Die fünfte Auflage der Deutschen U16-Meisterschaften in der Leichtathletik fand am fünften Ferienwochenende im Wattenscheider Lohrheide-Stadion statt. Rund 600 Athleten aus der ganzen Republik feierten dabei zumeist ihr Debüt auf nationaler Ebene. Der 15-jährige Timon Streit vom TLV Germania Überruhr hatte sich im Hochsprung, über 100 m und 300 m für die Meisterschaften qualifiziert, sich im Vorhinein aber gegen die kürzere Sprint-Distanz entschieden. Der groß gewachsene Athlet startet seit 2018 für die Grün-gelben, hat aber 2017 schon zu Teilen am Stützpunkt in Überruhr trainiert. In einem spannenden Hochsprung-Wettkampf, der von starkem Wind und ständigen Unterbrechungen für Starts geprägt war, musste der Schüler des Gymnasiums an der Prinzenstraße bei 1,79 m in den dritten Versuch, konnte aber angefeuert durch einen großen Fan-Club diesen Versuch nutzen. Anschließend ging es mit weniger großen Problemen über 1,83 m und 1,86 m, so dass am Ende die Silber-Medaille hinter David Frank (LG Steinlach-Zollern) gefeiert werden konnte.
Am selben Tag zog Timon auch in das Finale über 300 m ein, wo er am Ende den achten Platz belegte. Ebenfalls ins Finale ging es für Noah Herrmanny und Viktoria Heising (beide 300 m Hürden, TLV Germania Überruhr), die dort dann auf die Ränge 14 bzw. 12 liefen und somit mit guten Platzierungen zum Essener Gesamtbild beitragen konnten.. Ein großer Erfolg war schon die Qualifikation für diese Meisterschaften für die 4 x 100 m – Staffel der StG Essen/Ruhr gewesen. Das Quartett hatte sich am 01.Mai in Wuppertal für die Titelkämpfe qualifiziert. Das Quartett, in dem neben Timon und Noah die weiteren Überruhrer Florian Soddemann und Leo Andrich liefen, lief im Halbfinale mit einer Saison-Bestzeit sicher ins Finale und konnte dort auf den vierzehnten Rang laufen.
(Text: Tim Husel)
Der deutsche Vizemeister Timon Streit (Foto: Jan Voigt)

Der deutsche Vizemeister Timon Streit (Foto: Jan Voigt)

Deutsche 200 Meter Meisterin Amelie Dierke fliegt in die Staaten….

US-Trainer kamen extra nach Werden….

Was verbindet Europas bester Leichtathletik-Zehnkämpfer Artur Abele mit Amelie
Dierke vom WTB (Turnerbund Werden)?
Artur Abele gewann bei den Europameisterschaften in Berlin überraschend den
Zehnkampf.

Michael Nowotnik und rechts Reinhard Lehmann (Werdener TB) mit Sprinterin Amelie Dierke. Bild: Georg Lukas

Amelie holte zwei Wochen davor souverän in Rostock den Deutschen Meistertitel der
U20 als 18jährige in 24,06 Sekunden über 200 Meter.
Beide Sportler hatten in den vergangenen Monaten eigentlich eine gemeinsame
Geschichte.
Großes Verletzungspech in Serie, so Europas neuer „Zehnkampfkönig“ in seinen TV
Interviews und Amelie Dierke
Fuß-, Knie- Muskel-, Außenbandbeschwerden.
Dann noch einige schwere Erkältungen mit hohen Fieberanfällen, die mit Antibiotika
behandelt werden mussten.

Zehnkämpfer Abele und Nachwuchssprinterin Amelie Dierke kämpften.
Training, Pause wegen Verletzung, Training, Pause. Woche für Woche. Monat für Monat.
Amelies Trainer Michchael Nowotnik: „2018 war für uns eine konsequente
Trainingsvorbereitung kaum machbar. Daher ist jetzt auch ihre tolle Leistung bei den
U20 Titelkämpfen in Rostock viel höher zu bewerten“.
Amelie: „Ich war völlig fertig und wollte schon den Sport hinschmeißen.
Meine Motivation war weg. Eine Woche Training, dann wieder Trainingsausfall über
Wochen. So ging es in diesem Jahr Monat für Monat“.
Eltern, Bruder und das WTB Trainerduo Michael Nowotnik / Reinhard Lehmann ließen
nicht locker. Gemeinsam holten sie Amelie mehrfach aus „dem Motivationskeller“.
Amelie: „Ein Vorteil meiner vielen Verletzungen war, dass ich mich durch die viele
Freizeit jetzt mehr auf mein Abitur konzentrieren und vorbereiten konnte“.
Ihr Resultat kann sich sehen lassen. Amelies Gesamtnote am Mariengymnasium lautet
auf dem Zeugnis 1,8.
Sportlich aufmerksam wurden mittlerweile auch zwei Trainer aus der Sprinternation
USA.
Amelie hatte sich für ein Stipendium in den USA beworben und die Trainer kamen im
Rahmen ihrer Europatour auch nach Werden. Die Amerikaner wollten sich die 18jährige
etwas genauer anzusehen. Alle Beobachtungen liefen zur vollen Zufriedenheit.
In zwei Wochen werden jedenfalls von Amelie die Koffer gepackt.
Alle bürokratischen Hürden wurden gemeistert und bereits im kommenden Monat wird
Amelie Dierke dann für die Universität in Alabama an den Start gehen.
2019 erfolgt dann im Juni Amelies erster Start bei den Nordrheinmeisterschaften.
Dann aber wieder im Trikot des Turnerbunds Werden.

(Text: Georg Lukas)

Amelie Dierke Deutsche Meisterin über 200m

Bei den deutschen Jugendmeisterschaften der U 20 wurden die Essener Farben in Rostock von Amelie Dierke ( Werdener Turnerbund ) und Till Grommisch ( TLV Germania Überruhr ) vertreten.

Bei sehr warmen Temperaturen um 33 Grad und heftigen Winden – fast immer starker Gegenwind – hatten die Aktiven sehr zu leiden.

Amelie sorgte über 200 m für eine Sensation. Mit neuer Bestzeit von 24,06 sek. holte sie den Titel sicher nach Essen. Mit dieser Zeit verbesserte sie zugleich den Stadtrekord der Frauen und Jugend um 22/100 sek.. Überraschend auch der vierte Platz über 100 m.

Herzlichen Glückwunsch ( auch an den Trainer Michael Nowotnik ).

Besonders unter den hohen Temperaturen hatte Till zu leiden.

Am ersten Tag standen die 5.000 m auf dem Programm. Mit nur 12 Sekunden Rückstand auf den Sieger erreichte er als vierzehnter das Ziel. Einen Tag später erreichte er als Elfter das Finale über 1.500 m und erzielte dort den zwölften Platz in der Endabrechnung.

Ebenfalls Glückwunsch an Till und seinen Trainer Tim Husel.

(Bericht: Reinhard Lehmann)

(Links Trainer Michael Nowotnik, rechts Amelie Dierke)

Stadtmeisterschaft Mehrkampf + Ergebnisliste

Bei den ersten offenen Stadtmeisterschaften im Mehrkampf der U 12 und U 14 hatten die Aktiven bei sommerlichen Temperaturen ausgezeichnete Bedingungen.

Sehr erfreulich ist, dass mit der Maria-Wächtler Schule und dem Leibniz-Gymnasium sich zwei Schulen mit Teams beteiligten.

Stadtmeister/innen 2018 im Dreikampf:

W 10     Elif Avci                              MTG Horst                        1.122 Pkt.

W 11     Mischa Jesse                     Werdener Turnerbund   1.168 Pkt.

Teamwertung:                                MTG Horst                        5.392 Pkt.

M 10     Benjamin Hagen              Werdener Turnerbund      902 Pkt.

M11       Mirko Pirsig                      Tusem Essen                     1.037 Pkt.

Teamwertung:                                Werdener Turnerbund   4.181 Pkt.

W 12     Emilia Rehbein                 LT Stoppenberg                1.432 Pkt.

W 13     Leonie Strünck                 TLV Germania Überruhr1.336 Pkt.

Teamwertung:                                TLV Germania Überruhr6.341 Pkt.

M 12     Noel Schlegel                    LT Stoppenberg                1.113 Pkt.

M 13     Zeynel Kayran                   Leibniz-Gymnasium         1.190 Pkt.

Teamwertung:                                Maria-Wächtler-Gymnasium  5.349 Pkt.

Stadtmeister/innen 2018 im Vierkampf:

W 12     Emilia Rehbein                 LT Stoppenberg                1.851 Pkt.

W 13     Indira Siemer                    TLV Germania Überruhr1.747 Pkt.

Teamwertung:                                TLV Germania Überruhr8.162 Pkt.

M 12     Noel Schlegel                    LT Stoppenberg                1.530 Pkt.

M 13     Zeynel Kayran                   Leibniz-Gymnasium         1.585 Pkt.

Teamwertung:                                Leibniz-Gymnasium         7.133 Pkt

(Bericht: Reinhard Lehmann)

Neuer Stadtrekord und im Nationalteam

Amelie Dierke vom Werdener Turnerbund durfte auf Einladung vom DLV bei der DLV – Gala in Mannheim starten.

Über 200 m gewann sie ihren Vorlauf gegen internationale Mitstreiter aus Island, Finnland, Norwegen und der Schweiz mit neuer Stadtrekordzeit von 24,28 sek..

Bei ihrem ersten Auftritt im Nationalteam erreichte sie mit der 4 x 100m Staffel hinter Irland den zweiten Platz in 45,18 sek..

Auf dem Bild ist sie im rot/blauen Trikot vom Werdener Turnerbund zu sehen.

(Bericht: Reinhard Lehmann)

Till Grommisch läuft deutliche Norm in Koblenz

Beim Mini-Internationalen, einem traditionsreichen Läuferabend in Koblenz, startete Till Grommisch (TLV Germania Überruhr) erst zum zweiten Mal auf der 5000 m – Distanz. Nachdem der 19-jährige vor zwei Wochen im belgischen Oordegem bereits die Norm für die Deutschen Meisterschaften über 1500 m abgehakt hatte, lief der amtierende NRW-Meister nun 15:17,83 min., unterbot die DM-Norm um knapp 30 Sekunden und schob sich in die TOP10 der Deutschen Bestenliste. Die Deutschen Jugend-Meisterschaften finden am letzten Juli-Wochenende in Rostock statt.

Bild einer Tartanlaufbahn in einem Leichtathletikstadion

Essener Leichtathleten mit überragendem Ergebnis im Mehrkampf

Die Landesmeisterschaften im Blockwettkampf wurden am 03. Juni 2018 im Troisdorfer Aggerstadion ausgetragen und zehn Essener Athleten gehörten zu den erfolgreichen Teilnehmern, die insbesondere mit fünf Medaillen überzeugen konnten. Im Blockwettkampf Sprint/Sprung der M15 waren Timon Streit und Noah Herrmanny (beide TLV Germania Überruhr) nicht zu stoppen. Timon Streit wurde mit 2821 Punkten Landesmeister und übertraf damit die übliche Qualifikationnorm für die Deutschen Meisterschaften. Leider wird ihm diese Chance verwehrt bleiben, da der Deutsche Leichtathletik-Verband keinen Ausrichter für diese Meisterschaften in diesem Jahr benannt hat. Im Rahmen des Mehrkampfes konnte sich Timon auf starke 1,88 m im Hochsprung verbessern und versuchte sich anschließend aussichtsreich am Stadtrekord von Remo Cagliesi (1,92 m). Einen absoluten Vorzeigetag erwischte dahinter Noah Herrmanny, der mit 2711 Punkten zu Silber kam. Gemeinsam mit Leo Andrich, Florian Soddemann und Tim Wittmann durfte auch noch die Silbemedaille in der Mannschaftswertung gefeiert werden. Einen vierten Rang bei den Jungen der M 14 im Blockwettkampf Wurf erreichte mit tollen Leistungen Jonas Koch (LAC THG Kettwig).
Viktoria Heising (TLV Germania Überruhr), die Bronze-Medaillengewinnerin der Deutschen Meisterschaften 2017, zeigte sich im Blockwettkampf Lauf stark verbessert und konnte souverän den Landesmeistertitel in der der W15 holen. Viktoria verpasste am Ende mit 2600 Punkten nur um einen Punkt die Deutsche Jahresbestleistung der Magdeburgerin Anna Mootz. Sie verbesserte damit den angepeilten Vereinsrekord von Johanna Bethan. Eine Silbermedaille gewann mit sehr ausgeglichenen Ergebnissen Jana Meier im Blockwettkampf Wurf der W14.
Am kommenden Wochenende geht es für zahlreiche Essener Athleten dann bei den Landesmeisterschaften in der Einzeldisziplinen in Krefeld weiter.
(Bericht: Tim Husel)